Der Gewitter-Ritter

Kennt Ihr das auch? Manchmal braucht es nur eine Kleinigkeit und ein Kind verwandelt sich in ein kleines Wutmonster. Schreien, brüllen, strampeln oder sich auf den Boden werfen: Plötzlich und unerwartet zieht die Wut auf und beginnt sich richtig heftig auszutoben. So ein Trotzanfall kann schon einem ordentlichen Gewitter das Wasser reichen. Wie Kai Lüftner in seinem Kinderbuch „Der Gewitter-Ritter: Ein Wut- und Wetterbilderbuch“ anschaulich zeigt…

Wutgewitter mit Donnergetöse

Alles ist friedlich und die Sonne scheint. Doch plötzlich: „Ein Grollen, ein Gleißen, ein Dröhnen, ein Reißen, die Wolken ergrauen, die eben noch weißen, es rumpelt und bollert aus riesigen Röhren und außer Gepolter ist nichts mehr zu hören.” Der Himmel verdunkelt sich und der Gewitterritter taucht auf. Im Gepäck hat er mächtiges Donnerwetter: Es wittert und wattert, es knirscht und kantert, es rasselt und prasselt und plötzlich, da plattert – das Wasser in Massen, aus Kübeln und Tassen, mit Donnergetöse, ganz böse. Der Zorn und die Wut des Gewitterritters sind überwältigend. Die Winde peitschen und Donnerschläge krachen durch die Wolken. Bis er erschöpft ist und alles wieder zur Ruhe kommt…

Der Gewitter Ritter Bild 2
© Klett Kinderbuch

Aufgeteilt sind die Seiten des Buches in zwei Ebenen. Der obere Teil jeder Seite zeigt die Geschichte des Gewitterritters. Sprachlich begleitet wird das Wutgewitter von Reimen. Parallel dazu gibt es im unteren Seitenbereich die Bildergeschichte eines kleinen Jungen. Wie ein aufziehendes gewaltiges Gewitter steigert er sich in einen Trotzanfall hinein und lässt seiner Wut freien Lauf. Bis alles einen explosiven Höhepunkt erreicht.

Der Gewitter Ritter Bild 1
© Klett Kinderbuch

Eindringliche Interpretation kindlicher Gefühle

Mit „Rotz’n Roll Radio“*, einer rotzfrechen Radiosendung, hat sich Kai Lüftner in die Herzen vieler Kinder und Eltern gespielt. Er selbst nennt sich Kreativtäter mit Herz und Schnauze, und dass er auch Kinderbücher schreiben kann, hat er längst hinreichend bewiesen. Langweile kommt darin jedenfalls nicht vor. Lüftner versteht es mit augenzwinkerndem Sprachwitz, ulkigen Namen und skurrilen Handlungen zu fesseln.

Die eigene Wut zu kontrollieren ist schwer, besonders für kleine Kinder. Sie rollt über einen hinweg und lässt sich nicht aufhalten – wie ein Gewitter. Kai Lüftner und Eva Muszynski haben diese Parallele in „Der Gewitter-Ritter: Ein Wut- und Wetterbilderbuch“* in einer wort- und bildgewaltigen Wetterballade eingefangen. Erwähnen möchte ich, dass die Wortwahl ist an einigen Stellen sehr anspruchsvoll für Kinder ist und auch die Zeichnungen sind teilweise sehr unruhig und düster. Es ist keineswegs ein einfaches Buch, aber das ist das Thema ja auch nicht.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Kai Lüftner
Illustration: Eva Muszynski
Erscheinungsjahr: 22. September 2015
Verlag: Klett Kinderbuch
Altersempfehlung: 4 bis 6 Jahre
ISBN: 978-3-9547-0121-6
Bildquelle: © Klett Kinderbuch

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen