Die Kinder aus der Krachmacherstraße

Am 14. November 2015 hätte Astrid Lindgren Geburtstag. Ihr zu Ehren hat Ramona vom Blog „Kielfeder“ eine Blogparade mit dem Thema „Stellt eure Lieblingsbücher von Astrid Lindgren vor.“ ins Leben gerufen. Das möchte ich hiermit herzlich gern tun, denn auch in unserem Bücherregal treiben Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach und Ronja Räubertochter ihren Schabernack. Astrid Lindgren hat so viele wunderschöne Bücher geschrieben, die zu Klassikern der Kinderliteratur gehören. Aber vor allem lieben meine beiden Töchter und ich die kleine Lotta, die mit ihrer Familie in der Krachmacherstraße lebt…

Langeweile in der Krachmacherstraße? Von wegen!

Zu den Nymans gehören: Mama, Papa, Jonas, Mia-Maria und die kleine Lotta. Die Familie wohnt wohnt in einem gelben Haus in einer kleinen Straße. Die heißt eigentlich Krugmacherstraße. Doch Papa sagt, dass es nicht mehr so ruhig ist, seit Kinder ins Haus gekommen sind. Deswegen hat er die Straße einfach umgetauft: „Möglich, dass in alter Zeit Krugmacher in dieser Straße gewohnt haben, aber heutzutage wohnen hier nur Krachmacher. Ich denke, wir taufen die Straße um und nennen sie Krachmacherstraße.“

Bei den Kindern aus der Krachmacherstraße ist immer etwas los. Die drei hecken schon manchen Unsinn aus. Vor allem Lotta hat es faustdick hinter den Ohren. Lotta ist die jüngste der Geschwister und hat einfach ihre eigene Sicht auf viele Dinge. Ihre Schwester und ihr Bruder sagen, dass Lotta ein sehr eigensinniges Kind ist. Aber Lotta ist halt einfach nur Lotta. Das manchmal etwas schief geht und es nicht so läuft, wie sie es sich vorstellt, dafür kann sie ja nichts. Zumal da ja auch noch Tante Berg ist, bei der sie immer einen Unterschlupf findet.

Bild Lotta
© Oetinger

Kinderbücher von Astrid Lindgren sind immer gute Wahl!

Vom ersten Blühen der Obstbäume über Ausflüge im Sommer bis hin zu einem ganz besonderen Weihnachtsfest – Im Sammelband „Die Kinder aus der Krachmacherstraße“* begleiten kleine Leser die drei Geschwister in ihrem Alltag ein ganzes Jahr lang. Die Geschichte wird aus Sicht von Mia-Maria erzählt, aber der eigentliche Star ist Lotta. Die ist zwar schon sehr eigenwillig, aber auch total hinreißend. Man muss sie einfach lieb haben. Vor allem Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren, können sich wunderbar in Lotta und ihre Welt hineinversetzen.

Zwar spielt die Handlung in einem ganz anderen Jahrzehnt – hier gibt es noch kein Telefon oder einen Computer – dennoch ist die Geschichte zeitlos. Es geht darum wie Kinder denken, fühlen, spielen, streiten und den ganz normalen Alltag meistern. Ganz simpel und einfach, doch schafft es Astrid Lindgren das Gewöhnliche auf so wunderbare, amüsante und lebendige Weise zu erzählen. Die kurzen ins sich abgeschlossenen Geschichten eignen sich prima als Gute-Nacht-Geschichten, die garantiert für einiges Schmunzeln sorgen.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Astrid Lindgren
Illustrator: Ilon Wikland
Übersetzung: Thyra Dohrenburg
Verlag: Oetinger
Erscheinungsjahr: Februar 1992 (17. Auflage)
Altersempfehlung: 6 bis 8 Jahre
ISBN: 978-3-7891-4118-8
Bildquelle: © Oetinger

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

5 Gedanken zu „Die Kinder aus der Krachmacherstraße

  • 9. Oktober 2015 um 13:13
    Permalink

    Huhu 🙂

    Ohh, Lotta ist so toll! 🙂 Daher zählen die Kinder aus der Krachmacherstraße auch zu meinen Lieblingsbüchern von Astrid Lindgren. Da ist einfach immer was los 🙂

    Liebe Grüße!
    Carina

    Antwort
    • Janet
      9. Oktober 2015 um 13:23
      Permalink

      Liebe Carina,
      habe gerade auch Deinen tollen Artikel für die Blogparade von Kielfeder gelesen 🙂 Eine echt ordentliche Sammlung von Astrid-Lindgren-Büchern hast Du da!
      Bin beeindruckt!
      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort
  • 24. September 2015 um 15:55
    Permalink

    Die Kinder aus der Krachmacherstraße finde ich auch toll! Lotta ist einfach so herrlich erfrischend!

    Antwort
  • 24. September 2015 um 12:49
    Permalink

    Hallo, auch ich mache mit der Blogparade und muss dir einfach aus vollem Herzen zu stimmen und das kund tun. Ich mag besonders, dass Lotta und ihre Familie in einer anderen Zeit leben. Obwohl im Moment Pippi bevorzugt wird, ist Lotta sehr beliebt. Mädchenpower! Ohne die starken Mädchen von Astrid Lindgren würde unserer Leselandschaf ganz schön was fehlen.
    Viele Grüße Anne

    Antwort
    • Janet
      24. September 2015 um 12:59
      Permalink

      Liebe Anne,
      wie recht Du hast. Pippi mögen meine beiden auch sehr, hier sind jedoch eher die Hörspiele bei uns angesagt. Karlsson vom Dach wartet noch auf seinen Vorleseeinsatz. Dein Brief an Astrid Lindgren ist übrigens total wundervoll.

      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Cookies von Google, um ihre Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie du die Website verwendest, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Website erklärst du dich damit einverstanden, dass sie Cookies verwendet. Details ansehen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen