Besuch bei arsEdition – Ein Blick hinter die Kulissen

„Bücher für die Jüngsten“ – Unter diesem Motto hatte der Verlag arsEdition Blogger und Bloggerinnen am 7. Juli 2016 nach München eingeladen. Ein Nachmittag rund um Kinder- und Hörbücher für Kinder im Krippen- und Kindergartenalter. Mit dabei Autorin und Illustratorin Hermien Stellmacher, die das neueste Buch ihrer erfolgreichen Reihe „Moritz Moppelpo“ vorstellte und viele Fragen beantwortete. Ein toller Blick hinter die Kulissen und ein aufregender Tag mit vielen wundervollen Kinderbüchern…

Ein Kinderbücher-Wunderland

20160707_131457Direkt mitten in München-Schwabing in einer alten Stadtvilla hat der Verlag arsEdition seinen Sitz. Dorthin zog es mich am 7. Juli 2016. Der Grund eine Einladung von arsEdition gemeinsam mit dem Hörverlag und der Agentur Direttissima zum Bloggerevent „Bücher für die Jüngsten“. Wir wurden vom Team herzlich empfangen und durften erst einmal die Gelegenheit nutzen, uns im Veranstaltungsraum umzuschauen. Hohe Regale voll mit Kinderbüchern, die bisher im Programm erschienen sind, lockten zum neugieren Entdecken. Für mich der 7. Himmel und das Wunderland zusammen. Zudem gab das uns Bloggern und Bloggerinnen die Gelegenheit, uns ein wenig persönlich kennenzulernen.

c_arsEdition_006_lowAnschließend begrüßte Verleger Michael Schweins alle Gäste. Nachdem sich alle anwesenden Mitarbeiter vorgestellt hatten, war es nun an uns Bloggern uns und unsere Blogs ganz kurz vorzustellen. Es ist immer wieder unglaublich spannend, die Menschen kennenzulernen, die hinter einem Blog stehen. Besonders, wenn man diesen selbst persönlich schon seit längerer Zeit verfolgt und sich bisher nur aus den Weiten des Internets kennt. An diesem Nachmittag waren so beispielsweise Christine von „Bestzeit“, Sonja von „DieJungsMamas“, Doris von „My Cutie Pie“, Christian vom „Piratenprinzessinblog“ oder Jennifer auch bekannt als „Radio-Mama“ dabei.

Moritz Moppelpos Mama

Hermien Stellmacher AutogrammMit dem Special Guest erwartete uns eine besondere Überraschung. Autorin und Illustratorin Hermien Stellmacher, sozusagen die Mama vom kleinen Hasenkind Moritz Moppelpo, nahm sich viel Zeit für uns. Sie erzählte aus ihrem Leben als Schriftstellerin. Ehrlich und mit viel Witz berichtete sie davon, wie sie Kinderbuchautorin geworden ist und vor allem, dass das kein einfacher Weg ist und viel Disziplin erfordere. Es ist oft ein ziemliches und aufregendes Hin und Her bis ein Buch wirklich umgesetzt wird. Ihre wichtigste Inspirations- und Kritikquelle seien Kinder. Was sie persönlich selbst sehr mag, denn Kinder erzählen unverfroren ihre Meinung, ganz ohne Rücksicht auf Gefühle zu nehmen. Was aber auch einfach bei der Entstehung eines Buches für Kinder unerlässlich sei, damit es auch erfolgreich wird und ist.

c_arsEdition_008_lowNach ganz vielen Fragen unsererseits, stellte Hermien Stellmacher ihr neues Pappbilderbuch „Moritz Moppelpo bei Oma und Opa“* aus ihrer Kinderbuchreihe vor. Der Erfolg von Moritz Moppelpo liegt darin begründet, dass es kleine Alltagsgeschichten sind, bei denen sich Eltern und Kinder wiedererkennen. Es ist leicht, sich mit dem kleinen Hasenkind zu identifizieren, ob es nun um das Trockenwerden, die Schnullerentwöhnung oder gutes Benehmen geht. Mit Moritz Moppelpo zeigt die Autorin ganz alltägliche Situationen, die es in jeder Familie mit Kleinkind gibt. Und genau das bewege Eltern dazu, dass Moritz Moppelpo in die Bücherregale von Kinderzimmern einzieht.

Was macht eigentlich ein Kinderbuch-Lektor?

Bücherregale bei arseditionNach Hermien Stellmacher stellten Sarah Gierhake (Lektorat Bilderbuch arsEdition) und Andrea Beck (Lektorat Hörverlag) ihre Aufgabengebiete vor. Die Aufgabe eines Lektors in einem Kinderbuchverlag ist nicht nur spannend, sondern auch besonders anspruchsvoll. Wichtig ist vor allem gutes Gespür für Trends, Illustrationen, Sprache und Text. Lektoren schauen nach inhaltlichen Details: Wie lässt sich eine Geschichte gut umsetzen, sind Figuren glaubwürdig, ist die Handlung spannend und die Sprache kindgerecht. Ob es da zuerst nur Illustrationen oder nur Text gibt, spielt keine große Rolle. Ziel ist es, ein Buch zu entwickeln, dass die Zielgruppe direkt anspricht und das Beste herauszuholen. Passend dazu gaben die beiden sehr persönliche Einblicke über Herzensbücher und erzählten persönliche Anekdoten aus ihrem Arbeitsalltag.

arsEdition – Ein Blick hinter die Kulissen

Führung durch den VerlagGestärkt mit Getränken, Kuchen und Pralinen ging es mit Pressereferentin Britta Kierdorf auf Entdeckungstour durch das gesamte Gebäude. Überall im Haus des 1896 gegründeten Verlages tummeln sich Kinder-, Jugend- und Geschenkbücher. Selbst Verlagsgründer Josef Müller hält noch ein wachsames Auge per Portrait über seinen Verlag. Viele verwinkelte Treppen und alte Dienstbotengänge führten uns in die Räumlichkeiten der Lizenzabteilung, der Verlagsleitung, des Marketing- und Vertriebsteam, der Herstellung sowie der Presseabteilung. Alle Mitarbeiter vor Ort nahmen sich eine kleinen Augenblick Zeit und zeigten uns kurz ihr Aufgabengebiet. Gerade in der Herstellung konnten wir ein paar noch geheime Ideen bewundern, die bald den Weg in den Buchhandel finden werden. Insgesamt ein beeindruckendes Gebäude, in der sich Vergangenheit und Moderne die Hand geben. Vor allem aber ein Gebäude, in dem es viele Mitarbeiter gibt, die ihre Arbeit lieben und alles mit viel Herzlichkeit, Hingabe und Kreativität ausfüllen.

Hör- und Kinderbücher für Euch

Moritz Moppelpo GewinnspielZum Abschluss haben wir noch die aktuellen Neuerscheinungen im Bereich Bilderbuch ausführlich in Augenschein nehmen können und Hermien Stellmacher überreichte jedem von uns eine persönliche Original-Moritz-Moppelpo-Skizze. Diese Zeichnung und die anderen tollen Dinge, die es in den für uns bereitgestellten Goodie-Bags gab, habe ich mit voller Freude nach Hause nehmen dürfen. Aber nicht für mich, sondern für Euch. Denn diese wundervollen Kleinigkeiten rund um das kleine Hasenkind möchte ich, an Euch weitergeben. Morgen stelle ich Euch das Kinderbuch „Moritz Moppelpo bei Oma und Opa“* hier auf dem Blog vor und dann habt Ihr die Möglichkeit, diese zu gewinnen. Ich hoffe, der kleine Blick hinter die Kulissen hat Euch gefallen und ich würde mich freuen, Euch morgen wieder auf meinem Blog zur Buchvorstellung begrüßen zu können.

Eure Janet

Bildquellen:
© arsEdition
© der Hörverlag
© Kinderbuchlesen.de

2 Gedanken zu „Besuch bei arsEdition – Ein Blick hinter die Kulissen

    • 21. Juli 2016 um 11:15
      Permalink

      Liebe Anke,

      es war ein wirklich toller und interessanter Tag. Ich fand es schön, Dich persönlich kennenzulernen :-)

      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.