Cara – Gespenstermädchen sind grün

Ein Buch über Freundschaft, Zusammenhalt, Abenteuer, mit Zauberei und Gespenstern, dass bietet das Kinderbuch „Cara – Gespenstermädchen sind grün“ von Ralf Leuther. Dabei geht es überhaupt nicht gruselig, sondern total witzig und ziemlich verrückt zu. Wer lustige Streiche und spannende Schatzsuchen mag, der liegt hier genau richtig …

Ein kleines Gespenst sorgt für viel Wirbel

Jonathan zieht mit seinen Eltern vom Lande nach Berlin. Gefallen tut ihm das gar nicht. Hier kennt er niemanden und die garstige Hausverwalterin Frau Krakenhuber kann Kinder und  Tiere überhaupt nicht ausstehen. Er musste allein wegen ihr seinen geliebten Hund Tobi zurücklassen. Eines Tages geschieht in der neuen Wohnung etwas Merkwürdiges: Ein vermeintlicher Einbrecher im Schrank entpuppt sich als ein 275 Jahre altes Gespenstermädchen. Cara ist leuchtend grün und wohnt im Keller des Hauses. Sie kann durch Wände gehen und hat immer lustige Streiche im Kopf. Vor allem für Frau Krakenhuber.

Nach dem ersten Schreck freunden sich beide schnell an und Cara beginnt Jonathans Leben kräftig aufzumischen. Sie hilft ihm mit der Schule und verteidigt ihn bei seinen neuen Klassenkameraden. Auch die gemeinsamen Streiche bei der Hausverwalterin schweißen die beiden immer enger zusammen. Doch plötzlich verliert der kleine Geist immer mehr von ihrer Gespensterkraft. Cara wird immer schwächer. Sie erzählt Jonathan, dass ihr Gespensterschatz gestohlen wurde. Finden sie den Schatz nicht rechtzeitig, wird sich Cara komplett in Luft auflösen. Jonathan beschließt, Cara zu helfen. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Cara Gespenstermädchen sind grün Bild 1
© Thienemann-Esslinger Verlag

Grün leuchtend und rotzfrech

Mit Humor, Tempo und viel viel Spannung erzählt Ralf Leuther in „Cara – Gespenstermädchen sind grün“* die geistreichen Abenteuer von Jonathan und Cara. Gut gefällt uns, dass beide Hauptfiguren sehr sympathisch sind und man sie schnell ins Herz schließt. Von grusligen Gespenstern fehlt weit und breit jede Spur, dafür sind sie witzig, frech und immer zu Streichen aufgelegt. Diese sorgen garantiert für viel Lachen beim Lesen. Das Cover hebt sich durch seine wunderbare Einfachheit von der typisch quietschbunten Kinderbuchgestaltung ab. Dadurch wirkt es wie auch die  Silhouetten-Illustrationen im Buch aber sehr ansprechend und macht neugierig.

In bisherigen Kritiken zum Buch kann man lesen, dass Ralf Leuther eine Geschichte erzählt, die es schon oft auf dem Buchmarkt gibt und nicht inspirierend genug sei. Zudem finden einige Leser die Schrift viel zu groß. Dem muss ich persönlich widersprechen. Die Zielgruppe des Buches sind Kinder und die werden sich mit den beiden Figuren sehr gut identifizieren können. Die Schrift ist gerade für Leseanfänger ideal. Die Kapitel sind kurz und gut lesbar. Die Sprache ist leicht und gut verständlich. Mich persönlich hat das in keinerlei Weise beim Vorlesen gestört. Die freche Geschichte spricht Jungen wie Mädchen gleichermaßen an, denn neben verrückten Streichen erwartet die Leser eine Schatzsuche voller Abenteuer. Es gibt viel zum Schmunzeln, versprochen!

Daten zum Buch:
Autor: Ralf Leuther
Verlag: Thienemann-Esslinger Verlag
Erscheinungsjahr: 21. März 2012
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-522-18312-3
Bildquelle: © Thienemann-Esslinger Verlag

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen