Das geheimste Geheimnis der Welt

Versteckte Schätze, geheime Zeichen, mysteriöse Botschaften oder rätselhafte Geschichten: Unsere Welt ist voller Geheimnisse und Magie. Vor allem Kindergartenkinder haben eine starke Fantasie. Für sie ist das „Geheimnis“ ein magisches Zauberwort. So auch für die kleine Maya in „Das geheimste Geheimnis der Welt“, die von ihrer Mama ein geheimnisvolles Kästchen geschenkt bekommt…

Ein Geheimnis ist ein Geheimnis ist ein Geheimnis

Alle haben ein Geheimnis, nur ich nicht. Maya ist traurig und stochert missmutig in ihrem Abendessen herum. Mama schlägt vor, dass Maya ja so tun könnte, als ob sie ein Geheimnis hätte. Das setzt Maya gleich am nächsten Morgen im Kindergarten in die Tat um. Sie erzählt den Kindern, dass sie jetzt auch ein Geheimnis hätte. Doch Oskar, Linni, Sophia und die anderen Kinder glauben ihr nicht. Maya sagt gar nichts mehr. Nach einer Nacht mit einem schrecklichen Traum schlurft Maya in die Küche, wo Mama gerade den Tisch deckt.

Das geheimste Geheimnis Bild (2)
© Tulipan Verlag

Auf dem Küchentisch steht ein schönes Holzkästchen. Was da wohl drin ist? Das ist ein Geheimnis, sagt Mama. In dem Kästchen ist nicht irgendein Geheimnis, sondern das beste Geheimnis der Welt. Maya muss das Kästchen haben. Sie verspricht nie mehr zu nörgeln und Mama ist einverstanden. Maya bekommt die Schatulle. Sie versucht sie zu öffnen, doch sie ist abgeschlossen. Im Kindergarten zeigt Maya allen das Kästchen und die Kinder staunen. Alle stellen sich vor, was da drin sein könnte: Ein Ring, Glitzersteine oder eine Fahrkarte? Mit jedem Tag wächst auch Mayas Neugier. Mama weiß, wo der Schlüssel liegt und meint zu Maya, dass sie selbst entscheiden soll, ob sie es aufschließt. Natürlich will Maya. Aber was, wenn da nun doch etwas total Doofes drin steckt…

Das geheimste Geheimnis Bild (1)
© Tulipan Verlag

Die Schätze der Kindheit

Geheimnisse sind eng verbunden mit Einfallsreichtum, Kreativität und Fantasie. Sie sind ein wichtiger Baustein zur eigenen Identität: sich abgrenzen, unabhängig sein und sich Freiräume suchen. „Niemanden weitersagen“ oder „Ich weiß etwas, was Du nicht weißt“: Solch ein Wissen, verleiht geschickt eingesetzt ebenso ein klein wenig Macht. Aber schaffen Geheimnisse auch ein Ich und ein Du, ein Die und ein Wir – Ein soziales Miteinander und enges Vertrauen. Das geht am besten mit Geheimsprache, Geheimschrift, Schätzen oder Geheimverstecken.

Hubert Schirneck zeigt mit seinem Buch „Das geheimste Geheimnis der Welt“* auf zauberhafte Weise die Macht des Geheimnisses in all seinen Facetten. Dabei geht die Magie der Geheimnisse vor allem von dem Nichtwissen, dem Ergründen und dem Rätseln aus. Warum also nicht wie Maya das ein oder andere Geheimnis einfach in kleines Kästchen legen? Viele Geheimnisse gehen oft und schnell verloren, dabei sind die wirklich wahren Schätze in der Kindheit.

Daten zum Buch:
Autor: Hubert Schirneck
Illustration: Sabine Wiemers
Erscheinungsjahr: 25. Januar 2016
Verlag: Tulipan Verlag
Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre
ISBN: 978-3-8642-9263-7
Bildquelle: © Tulipan Verlag

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.