Der Drache aus dem Pflaumenbaum

Ein missglückter Zauberversuch bringt den kleinen Zwergdrachen Funkel in die Menschenwelt. Wie soll er nur in den Zauberwald zurückkehren? Doch dann trifft er Lisa, die zwar keine Hexe ist, aber mit den Tieren reden kann… In „Der Drache aus dem Pflaumenbaum“ begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise in den Zauberwald.

Ein überraschender Gast

Es war einmal. Ein sehr alter Garten, mit knorrigen Bäumen, verwunschenen Plätzen und schattenfeuchten Winkeln. Und einem ganz wundervollen, alten, blauen Haus, mit einem ein wenig krummen Turm. In diesem Haus lebt die kleine Lisa zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Oma. Lisa liebt den alten Garten und die darin lebenden Tiere sehr. Ganz besonders, weil sie mit ihnen sprechen kann. An einem sonnigen Morgen hüpft das kleine Eichhörnchen Hops vor Lisa ganz aufgeregt herum und bittet sie, ihm zum Pflaumenbaum zu folgen. Denn dort auf einem der krummen Äste des alten Pflaumenbaumes ist ein seltsam anmutendes Wesen gelandet.

Der Drache aus dem Pflaumenbaum

Das Eichhörnchen, die drei Meisen in dem nahen Holunder und auch Lisa hatten solch ein Tier noch nie zuvor gesehen. Es war nicht groß, vielleicht so wie Eichhörnchen Hops. Es war ganz und gar blau, ein funkelndes, strahlendes Blau. So blau, wie der Himmel, an einem richtig warmen Sommertag. Es hatte vier schuppige Beine, einen langen, ebenso geschuppten Schwanz, einen kugelrunden Kopf mit spitzen Ohren und – Flügel! Große, blau- und grünschimmernde Flügel.

Der Drache aus dem Pflaumenbaum
© Lysande Bellis

Es saß einfach auf dem alten, knorrigen Ast und guckte ziemlich traurig auf den Boden. Plötzlich kullerte eine dicke Träne aus den großen grünen Augen. Als es Lisa bemerkt, sieht es sie fragend an. Sie stellt sich vor und fragt, woher es kommt. Schluchzend erzählt das kleine blaue Wesen, dass es ein Zwergdrache von der Drachenlichtung aus dem Zauberwald sei. Funkel, so sein Name, habe nur kurz in Butterblumes Zauberbuch geblättert und einen Zauberspruch laut vorgelesen. Und mir nichts dir nichts, saß er auf einmal in dem Pflaumenbaum.

Zurück in den Zauberwald

Lisa möchte Funkel gern helfen, doch leider kann sie nicht zaubern. Daher lädt sie den kleinen Drachen zum Bleiben ein, bis sie eine Lösung für sein Problem gefunden haben. Funkel findet das alte Haus wundervoll, vor allem den alten Turm. Vielleicht kann ja der kleine Drache von dort oben Butterblumes Haus sehen? Lisa und Funkel klettern hoch auf den Dachboden. Doch vom Zauberwald keine Spur. Plötzlich hebt Funkel den Kopf und schnüffelt ganz aufgeregt. Unter einer Bank tief unter den Staubkörnchen riecht es nach Zauberei. Lisa bückt sich und findet unter der Bank eine alte Truhe. In dieser liegt ein altes Zauberbuch, das tatsächlich den passenden Spruch für die Rückkehr in den Zauberwald bereithält. Mit Lisas Hilfe spricht der kleine Drache den Zauber aus. Nur sitzt er dabei auf Lisas Schulter, die sich nun ebenfalls im Zauberwald wiederfindet. Und dort wartet ein großes Abenteuer auf die beiden…

Ein Märchentraum im Pflaumenbaum

Die zauberhafte Geschichte rund um Lisa und den kleinen Drachen hat sich Autorin Lysande Bellis für ihre damals vierjährige Tochter ausgedacht. Die hatte sich einen echten Drachen als Haustier gewünscht. Als Ersatz dafür, durfte ihre Tochter mit Funkel auf Fantasiereise gehen. Und nun auch ganz viele weitere kleine Leser und Zuhörer. Denn Lysande Bellis hat seine Abenteuer in dem Buch „Der Drache aus dem Pflaumenbaum“* veröffentlicht. Ein kleines und zartes Märchen, das in lebendiger Sprache von Mut, Einfallsreichtum und Freundschaft erzählt und zum Träumen einlädt.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Lysande Bellis
Illustration: Kathleen Walther
Erscheinungsjahr: Juni 2016
Altersempfehlung: 5 bis 7 Jahre
ASIN: B01H5XQGO8
Bildquelle: © Lysande Bellis

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.