Der kleine Nick

Ein Buch voller Humor aus kindlicher Sicht, mit einem Hauptcharakter, der jede Menge Flausen im Kopf hat – das bietet Euch René Goscinny mit „Der kleine Nick“. Ein Kinderbuchklassiker, der in jedes Buchregal gehört. Egal ob Schulalltag, Freundschaft, Ferien oder Nachbarschaft: Dieses Buch macht einfach Spaß und gute Laune. Ein kleiner Geschichtenschatz, der trotz seines Alters immer noch ganz viel Charme besitzt…

Der kleine Nick

Der kleine Nick lebt mit seinen Eltern in einem Einfamilienhaus. Die Mama ist Hausfrau und der Papa arbeitet im Büro. Nicks Eltern legen großen Wert auf das gute Benehmen ihres Kindes und vor allem auf die eigene Ruhe. Wenn Papa aus dem Büro kommt, möchte er erst einmal seine Zeitung lesen. Aber zum Glück hat Nick ja gute Freunde, mit denen er in die Schule geht und am liebsten Streiche ausheckt und Murmeln spielt. Zusammen sind sie schon ein ziemlich buntes Team:

seb_adalbert2
© Diogenes

Otto ist Nicks bester Freund. Er ist ziemlich dick und ständig am Essen. Franz ist der Stärkste der Klasse. Adalbert ist der Liebling der Lehrerin und Klassenbester. Roland hat einen Vater, der Polizist ist. Chlodwig ist der Schlechteste der Klasse und geht immer gleich in die Ecke, wenn er abgefragt wird. Max hat lange Beine und dicke, schmutzige Knie. Georgs Vater kauft ihm alles, was er haben will. Er verkleidet sich sehr gerne und will immer der Chef sein. Marie-Hedwig, die hübsche Nachbarstochter mit den langen Wimpern, ist eine gute Freundin. Und wenn Nick groß ist, möchte er Luischen heiraten, denn die spielt besser Fußball als manche der Jungen.

Der kleine Nick
© Diogenes

Kinderalltag zwischen Schule und Spielplatz

„Der kleine Nick“* stammt aus der Feder von René Goscinny, der durch die „Asterix“*– und „Lucky Luke“*-Comics weltberühmt geworden ist. Hier erzählen René Goscinny und Illustrator Jean-Jacques Sempé ihre eigenen Kindheitserinnerungen. Die Anekdoten spielen in den 1960er Jahren. Das merkt man ihnen inhaltlich auch an: Die Kinder gehen auf eine reine Jungenschule und streiten und prügeln sich schon eine ganze Menge. Und dennoch bringen die Geschichten auch nach 40 Jahren Groß und Klein immer noch zum Lachen.

Wieso müssen die Schüler nachsitzen, wenn der Schulrat der Lehrerin doch zu ihrer Arbeit gratuliert? Warum ist der freundliche und überaus verständnisvolle Fotograf, der das Klassenfoto schießen soll, plötzlich verschwunden? Wozu ist ein Fleißheft da, wenn es doch am Ende des Schuljahres immer leer ist? – Das Geheimnis liegt darin, dass die Geschichten aus der kindlichen Perspektive geschrieben sind. Alltägliche Erlebnisse werden von Nick mit viel Leichtigkeit und kindlich naiven Weltanschauung erzählt. Lachtränen sind vorprogrammiert.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: René Goscinny
Illustration: Jean-Jacques Sempé
Übersetzung: Hans-Georg Lenzen
Erscheinungsjahr: 1974 (1. Auflage in Deutschland)
Verlag: Diogenes
Altersempfehlung: ab 8 Jahre
ISBN: 978-3-2570-0562-2
Bildquelle: © Diogenes

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.