Dich vergesse ich nie

Amelie ist manchmal vergesslich wie Oma. Vor allem, wenn sie ihre Umgebung erkundet und sich in Fantasiewelten träumt. Aber Oma vergisst immer mehr: wertvolle Dinge, schöne Erinnerungen und zauberhafte Momente. Wie gut, dass die beiden bei einem ihrer Spaziergänge das Zuhause der Erinnerungen entdecken. Einen ganz magischen Ort. Und auch wenn die Erinnerungen von Zeit zu Zeit in die Räume dort verschwinden, die Gefühle zueinander bleiben: „Dich vergesse ich nie“…

Dich vergesse ich nie

Amelies Oma ist vergesslich. Manchmal vergisst sie unwichtige Sachen, aber manchmal jedoch auch wertvolle Dinge wie schöne Erinnerungen oder magische Momente. Eines Tages, als Amelie und Oma spazieren sind und über ihre gemeinsamen Entdeckungen die Zeit vergessen, finden sie das Zuhause der Erinnerungen. Und dieses Zuhause ist ein Ort, an dem man alles wiederfinden kann, was man jemals vergessen oder verlegt hat. Jeder hat dort seinen eigenen Raum.

© Ravensburger

Amelie schlägt vor, dass sie Omas Erinnerungen suchen. Mit einem Ballon heben sie ab und steigen hoch in die Lüfte. Bis sie zu einer Tür kommen, an der Omas Name steht. Omas Zimmer ist riesig und voll bis oben hin. Dort wohnen so viele Erinnerungen. Momente voller Glück, die wie Schmetterlinge im Zimmer herumtanzen. Vorsichtig picken sie Erinnerungen heraus. Diese hält Amelie in einem von ihr selbstgestalteten Erinnerungsbuch fest. Und jeder Moment, den Oma eingesammelt hat, kommt hinein…

© Ravensburger

Miteinander, Voneinander, Füreinander

Weltweit sind etwa 55 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen wie Alzheimer betroffen. Seit 1994 finden am 21. September – zum Welt-Alzheimertag – vielfältige Aktivitäten statt, um auf die Situation von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen aufmerksam zu machen. Eine Thematik für die sich Andrea Josefa Brinker und Sonja Steinbock mit ihrem Projekt „KIDZELN“ (Kindern Demenz erklären) kontinuierlich engagieren.

Sie haben für das Buch „Dich vergesse ich nie“* eine eigene Seite mit inspirierenden Anregungen, unterstützenden Ideen und weiterführenden Informationen und damit einen wunderbar abrundenden Punkt der berührenden Geschichte von Rachel Ip gestaltet. Die mit ihrer einfühlsamen Idee; zusammen mit den traumhaft-poetischen Illustrationen von Laura Hughes; auf so verzaubernde Weise zeigt, dass Manches die Tür zu anderen, bisher unbekannten, aber gleichzeitig wundervollen Welten sein kann.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Text: Rachel Ip
Illustration: Laura Hughes
Übersetzung: Barbara Rose
Erscheinungsjahr: 14. Juni 2021
Verlag: Ravensburger
Altersempfehlung: ab 4 Jahre
ISBN: ‎978-3-4734-6134-9
Bildquelle: © Ravensburger

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.