Die Olchis – Allerhand und mehr

Sie sind grün, stinken, haben Mundgeruch und leben auf einer Müllkippe in Schmuddelfing – das sind die Olchis! In den Geschichten von Erhard Dietl geht es mit Sicherheit um keinen erzieherischen und pädagogischen Anspruch, sondern vor allem um Spaß und Fantasie. Ganz nach dem Motto: „Fliegenschiss und Olchi-Furz das Leben ist doch viel zu kurz!“ Hier wird geschimpft, geflucht, gematscht und gemuffelt. Die Olchis lieben und machen genau das, was Kinder meistens nicht dürfen. Im Buch „Die Olchis – Allerhand und mehr“ sind vier der lustigsten Geschichten in einem Band vereint. Also, ab nach Schmuddelfing…

Muffelfurzteufel und Stinkerbrühe

Die Olchis, das sind Olchi Papa, Olchi Mama, Olchi Opa, Olchi Oma und die zwei Olchi Kinder. Sie leben in einer Höhle auf der Müllkippe von Schmuddelfing und mögen alles, was muffelt und stinkt. Vor allem Waschen ist ihnen ein Graus. Die Olchis essen gern Ranziges, Rostiges, Vergorenes und Vergammeltes. Sie sehen auch anders aus als Menschen: Ihre Haut ist grün, die Nasen groß und knubbelig. Statt Ohren haben sie Hörhörner und sie können damit alle Sprachen der Welt verstehen. Die Olchis sind bärenstark und lieben ekliges Regenwetter. Nehmen sie nicht gerade ein Schlammbad, dann fliegen sie auf ihrem Hausdrachen Feuerstuhl durch die Welt. Der Sammelband „Die Olchis – Allerhand und mehr“ enthält vier olchistarke Geschichten:

Die Olchis und der blaue Nachbar
Die Olchis sind frisch umgezogen auf die Müllkippe von Schmuddelfing. Hier gibt es alles, was ein Olchiherz höher schlagen lässt: Dreck, Schmutz und Mief. Da lernen sie ihren Nachbarn kennen. Der ist nicht nur blau, sondern auch noch furchtbar ordentlich. Das geht gar nicht gut! Die Olchis wären ihn liebend gern los. Doch das erweist sich als keine allzu einfache Aufgabe.

Die Olchis fliegen in die Schule
Den Olchi Kindern ist langweilig und sie beschließen ganz allein eine Runde auf dem Drachen Feuerstuhl zu drehen. Die Reise führt sie zu der nahegelegenen Grundschule von Schmuddelfing. Die Olchi Kinder finden die Schule anfangs ganz schön gruselig, sie haben noch nie vorher etwas von einer Schule gehört. Hier ist alles bunt, sauber und es wird Blockflöte geübt. Aber ein Olchi ist kein Olchi, wenn dieser Vormittag nicht doch zu einem Abenteuer werden würde.

Bild Olchis
© Oetinger

Die Olchis ziehen um
Die Olchis sind geschockt. Auf ihrer geliebten Müllkippe stehen zwei riesige Bagger und schaufeln den Müll auf einen Lastwagen. Stück für Stück verschwindet die Müllkippe. Alles wird weggeräumt. Zu allem Unglück wird Mama Olchi auch noch krank. Da kein Müll mehr da war, hat sie einen frischen Apfel gegessen. Nun hat sie überall bunte Flecken. Doch die Olchis lassen sich nicht unterkriegen. Neuer Müllberg, neues Glück…

Die Olchis auf Geburtstagsreise
Olchi Opa hat Geburtstag und möchte ganz besonders feiern. Auf dem Rücken von Feuerstuhl geht die ganze Olchi Familie quer durch Europa auf die Suche nach einem schönen, muffeligen Platz für die Geburtstagsfeier. Dabei stellen sie in einem schottischen Schloss alles auf den Kopf, nagen den Eiffelturm in Paris an und rücken den schiefen Turm von Pisa wieder gerade.

Schleimeschlamm und Käsefuß

Der Sammelband „Die Olchis – Allerhand und mehr“ ist in der Erstlesebuchreihe „Sonne, Mond und Sterne“ bei Oetinger erschienen. Inhalt, Sprache, und Text zeichnen sich hier beispielsweise durch eine große Schrift, viele Bilder und kurzen Textumfang aus. Perfekt für kleine Leseanfänger. Leicht zu lesen und vor allem ganz viel zum Schmunzeln. Die Olchi passen einfach in keine Schublade. Achtung, liebe Eltern: Es wird viel geflucht, gemeckert und viel rüpelhaftes Benehmen an den Tag gelegt. Doch gerade durch die extreme Übertreibung können sich Kinder davon gut distanzieren. Erhard Dietl erzählt die Olchi-Geschichten mit viel Humor und Leichtigkeit. Und es muss uns Eltern ja nicht immer alles gefallen, was Kinder lieben. Bei den Olchis werden sich die Kleinen bestimmt köstlich amüsieren.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Erhard Dietl
Illustrator: Erhard Dietl
Verlag: Oetinger
Erscheinungsjahr: August 2003 (5. Auflage)
Altersempfehlung: 6 bis 8  Jahre
ISBN: 978-3-7891-3308-4
Bildquelle: © Oetinger

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

2 Gedanken zu „Die Olchis – Allerhand und mehr

  • 11. September 2015 um 7:57
    Permalink

    Das Olchi-ABC verschenke ich sehr gerne zur Einschulung. Die Bücher haben meine Kinder sehr lange begleitet. Erst als Vorlesebücher später dann zum selber lesen.

    Viele Grüße

    Nina

    Antwort
    • 11. September 2015 um 8:17
      Permalink

      Liebe Nina, dem kann ich nur zustimmen. Auch die Olchi-Hörbücher sind bei uns sehr beliebt.
      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen