Die spannende Welt der Viren und Bakterien

Verborgen vor unseren Augen gibt es eine fantastische, spannende und immer wieder überraschende Welt. Zwar klein, aber dennoch hat sie es ganz schön in sich. Sie hat riesige Auswirkungen auf unser Leben: Die Welt der Mikroorganismen. Was genau ist eigentlich Mikrobiologie, und warum ist sie für uns so wichtig? Wie entsteht eigentlich eine Krankheit? Was ist eine Pandemie? Wie funktioniert unser Immunsystem? In „Die spannende Welt der Viren und Bakterien“ geht es auf Spurensuche…

Die spannende Welt der Viren und Bakterien

Die allermeisten der mikroskopisch kleinen Bestandteile der Natur sind nicht nur ungefährlich, sondern sogar unsagbar nützlich. Die unermüdlichen Helfer leben überall um uns herum, in und an uns. Nur leider geht bei diesem friedlichen Zusammenleben manchmal etwas schief und dann entstehen Krankheiten. Im Normalfall werden solche Eindringlinge aber von unserem Immunsystem in Schach gehalten. Es sind also die ganz kleinen Dinge, die große Auswirkungen auf unser Leben haben wie beispielsweise Viren, Bakterien, Pilze oder unser Immunsystem:

© Loewe Verlag

Programmierte Nanoroboter: Viren

Viren sind für die Natur unverzichtbar. Die Entwicklung der Säugetiere haben wir zum Beispiel Viren zu verdanken. Ohne eine Wirtszelle sprechen Forscher von einem Virion. Es besitzt eine Schutzschicht, um in der freien Natur überleben zu können. Außerhalb einer Zelle macht das Virion praktisch nichts. Aber mithilfe von Spikes – kleine Strukturen an der Oberfläche – können sich Virionen an Lebewesen andocken. Einmal angedockt, bringen sie ihre RNA oder DNA zur Herstellung von Viren in die Zelle. Viren sind so etwas wie Nanoroboter, die darauf programmiert sind, sich zu vervielfältigen.

Unsagbar wichtig und doch auch gefährlich: Bakterien

Sie können ganz unterschiedlich aussehen: Rund, stäbchenförmig oder sie erinnern an Schraubengewinde. Bakterien bestehen nur aus einer Zelle und wachsen nicht wie wir. Haben sie ihre vorbestimmte Größe erreicht, teilen sie sich in zwei fast identische Zellen. Bakterien haben sogar ein Sozialleben. Einzelne Bakterien haben kaum eine Chance sich auszubreiten, deswegen versuchen sie immer als Gemeinschaft zu agieren. 99,99% aller Bakterien sind für den Menschen völlig ungefährlich. Doch gibt es auch Bakterien, die es noch nicht gelernt haben, vernünftig mit uns zusammenzuleben. Diese Bakterien nennt man Krankheitserreger.

Von allem etwas: Einzeller

Der große Unterschied zu Bakterien und allen anderen Lebewesen auf der Erde ist ihr innerer Aufbau. Lebewesen, deren Zellen nur einen Zellkern besitzen, nennt man Eukaryoten – Einzeller. Einzeller finden sich fast überall in der Natur. Es gibt einzellige Tiere, Pflanzen und Pilze. Das vielleicht bekannteste einzellige Tier ist das Pantoffeltierchen. Es lebt in jeder Pfütze und ernährt sich von Bakterien. Der vermutlich bekannteste einzellige Pilz ist die Hefe.

Immer wieder überraschend: Pilze

Ohne Symbiosen zwischen Pflanzen und Pilzen oder zwischen Pflanzen und Bakterien würden wir vermutlich verhungern. Pilze, wie wir sie kennen, sind eigentlich gar keine Pilze, sondern nur Fruchtkörper. Der eigentliche Pilz lebt unter der Erde und besteht aus unzähligen Fäden, den Hyphen. Wenn sie auf eine Wurzel stoßen, dann verwachsen die Hyphen mit der Pflanze. In einer Mykorrhiza werden Botenstoffe ausgetauscht, Wasser und Nährstoffe können viel besser aufgenommen werden. Im Gegenzug bekommt der Pilz von den Pflanzen Zucker als Nahrung.

Die Armee des Körpers: Das Immunsystem

Das Immunsystem ist kein bestimmtes Organ, sondern setzt sich aus mehreren Organen zusammen. Hinzu kommt eine Vielzahl von einzelnen Zellen, die unterschiedliche Aufgaben haben. Am besten vorstellbar als eine Art Armee. Genau genommen macht das Immunsystem zwei Dinge: Es unterscheidet zwischen körpereigenen Zellen und etwas Fremden, das in unseren Körper eindringt. Hat es einen Eindringling identifiziert, wird dieser gnadenlos bekämpft.

© Loewe Verlag

Im Reich der Mikrobiologie

In „Die spannende Welt der Viren und Bakterien“* nehmen die Biologen Karsten Brensing und Katrin Linke Mikroben und Kleinstlebewesen wie Viren, Bakterien, Einzeller oder Pilze genauestens unter die Lupe. Grundlagenwissen und wissenschaftliche Erkenntnisse über Themen wie Hygiene, Pandemien, Medikamente, Immunabwehr und Impfungen runden das Sachbuch inhaltlich ab. Anschaulich und abwechslungsreich wird die Mikrobiologie von und auf vielen Seiten beleuchtet. Wunderbar aufgelockert mit witzigen Illustrationen von Nikolai Renger. Informative, umfassende und ausführliche Wissensvermittlung. Dennoch kindgerecht verpackt und auf den Punkt gebracht.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Text: Karsten Brensing, Katrin Linke
Illustration: Nikolai Renger
Verlag: Loewe Verlag
Erscheinungsjahr: 13. Januar 2021
Altersempfehlung: 9 bis 11 Jahre
ISBN: 978-3-7432-0974-9
Bildquelle: © Loewe Verlag

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.