Fritzi Furchtlos: Von einer, die auszog, das Fürchten zu lernen

Ob vor der Dunkelheit, vor dem Monster unter dem Bett oder vor Gewitter – Angst ist ein Gefühl, dass auch schon Kinder kennen. Dabei ist sie durchaus nützlich: Sie warnt vor Gefahr und sichert das Überleben. Daher gibt es viele Bücher für Kinder, die sich genau mit diesem Thema beschäftigen. Eine ganz andere Perspektive im Umgang mit der Angst greift das Buch „Fritzi Furchtlos: Von einer, die auszog, das Fürchten zu lernen“ von Katja Reider auf. Eingebettet in eine amüsante Geschichte um die kleine Ziege Fritzi, die vor nichts Angst zu haben scheint. Doch die zieht aus, um das Fürchten zu lernen…

Das Gefühl der Angst verstehen

Eigentlich ist Fritzi wie alle anderen Ziegen – bis auf eine Kleinigkeit: Sie hat vor rein gar nichts Angst! Nicht vor der Dunkelheit, nicht vor dem Wolf, nicht vor steilen Klippen und nicht vor heftigen Gewittern. Die Ziegenfamilie von Fritzi findet das nicht normal, zumal es auch für die gesamte Herde äußerst gefährlich ist. Denn dadurch bringt sie nicht nur sich, sondern auch andere in Gefahr. Die älteren Ziegen versuchen Einiges, um Fritzi das Fürchten zu lehren. Sie erzählen am Geisterfelsen Schauergeschichten oder lassen das kleine Zicklein ganz allein im Wald übernachten. Nichts hilft und nichts jagt Fritzi Angst ein.

Die Ziegenfamilie schickt Fritzi auf die Wanderschaft, damit sie in der Ferne der Angst begegnet. Auch sie möchte gern erfahren, wie es sich anfühlt Angst zu empfinden. Es zieht sie hierhin und dorthin, aber das Fürchten lernt sie nicht. Dann trifft sie den jungen Bock Fiete, der sich vor allem fürchtet. Sogar so sehr, dass er Angstausschlag bekommt. Fritzi beneidet ihn darum. Sie beschließen gemeinsam weiterzuziehen und sind bald unzertrennlich. Als dann eines Tages Fiete in wirklicher Gefahr schwebt, erlebt Fritzi die größte Überraschung ihres Lebens…

2015-08-27_170733
© Kerle

Von Mut, Freundschaft und Selbstvertrauen

Ängste und Sorgen zu haben, ist ganz normal und wenn man sich ihnen stellt, dann lernt man sie besser zu verstehen. Katja Reider greift das Thema Angst im Buch „Fritzi Furchtlos: Von einer, die auszog, das Fürchten zu lernen“* spielerisch und aus einer ungewöhnlichen Perspektive auf. Es ist eine kindgerechte Grundlage, um mit Kindern darüber zu sprechen.

Die Geschichte von Fritzi ist warmherzig, gefühlvoll und mit einer guten Portion Spannung versehen. Liebevoll vermittelt die Autorin, dass man an sich selbst glauben sollte und das Freundschaft immer und überall möglich ist, egal wie verschieden man ist. Positiv fällt außerdem auf, dass es eine weibliche Hauptfigur ist, die mutig, furchtlos und entschlossen agiert. Der Plot ist wunderbar in kurzen, altersgerechten und verständlichen Sätzen verpackt, der mit humorvollen und anschaulichen Illustrationen geschmückt ist. Ein sehr charmantes und empfehlenswertes Buch, besonders für Kindergartenkinder.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Katja Reider
Illustrator: Thorsten Saleina
Verlag: Kerle in Herder
Erscheinungsjahr: 1. Auflage 2014
Altersempfehlung: 3 bis 6 Jahre
ISBN: 978-3-4517-1202-9
Bildquelle: © Kerle

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.