Haku und die Meerjungfrauen

Märchen – Zauber – Sagen: Fantastische Geschichten, in denen die Gesetze der Wirklichkeit aufgehoben sind. Märchen sind Klassiker. Sie sind ein wichtiges Kulturgut und begegnen uns überall auf der Welt. Märchen sind immer wieder schön und faszinieren Klein und Groß. Sie erzählen von Mut, Selbstbewusstsein, Liebe, und Hilfsbereitschaft und weisen auf die Zuversicht und das Vertrauen in die eigene Stärke hin. Das muss auch Haku, der junge Schmied, in dem Bildermärchenbuch „Haku und die Meerjungfrauen“ lernen…

Haku und die Meerjungfrauen

Vor langer Zeit gab es ein kleines Dorf, welches direkt am offenen und weiten Meer lag. In diesem Dorf lebte ein Schmied mit seiner Frau. Er fertigte Pflugeisen für die Bauern, Anker für die Fischer und beschlug die Wagenräder von den Kutschen der Dorfbewohner. Dem Schmied und seiner Frau ging es gut, doch zu ihrem Glück fehlte ein Kind. Die beiden wünschten es sich so sehr. An einem Wintertag, an dem große, weiche Schneeflocken fielen, gebar die Frau einen Sohn. Sie nannten ihn Haku, was „der Weiße“ bedeutete. Haku wuchs heran und folgte seinem Vater gern in die Schmiede. Er lernte schnell und bog geschickt das Metall und hämmerte es in Form.

Haku und die Meerjungfrauen Bild 1
© Berenkamp / Gabi Wieczorek

Als Haku begann leichtes Metall kunstvoll zu drehen und zarte Schmuckstücke zu fertigen, wurde das Gerede im Dorf immer lauter. Die Dorfbewohner spotteten über den Jungen. Traurig packte Haku all seine geschmiedeten Sachen in einen Leinensack zusammen und lief die Klippen hinauf. Er warf in die tiefe See. In diesem Moment spielten die Töchter des Meerkönigs am Meeresgrund und fanden das funkelnde Geschmeide. Neugierig steckten sie ihre Köpfe aus dem Wasser. Sie schlugen dem Jungen vor, etwas für den mächtigen Meerkönig zu schmieden, denn er liebte schöne Dinge. Sie reichten Haku eine Zauberalge und ohne zu überlegen, sprang er ins Meer.

Haku und die Meerjungfrauen Bild 2
© Berenkamp / Gabi Wieczorek

Der Meerkönig fordert von Haku einen Kelch, der schöner und größer ist, als alle anderen der Welt. Sein Lohn wäre so viel Gold, wie er mit den Händen tragen kann. Haku dachte an die Dorfbewohner und wie sie staunen würden über so viel Reichtum. Er willigte ein. Die Meerjungfrauen brachten ihn zu einem Tempel und setzten ihn dort ab. Jeden Tag klopfte und schnitt er Metall und fügte es zusammen. Er vergaß die Zeit, die Eltern und das Dorf. Haku merkte nicht wie die Tage vergingen, die Wochen und die Monate. Bis ihm ein großer Fisch mit traurigen Augen erscheint, der ihm helfen möchte. Denn ginge es nach dem Meereskönig, würde Haku niemals wieder das Licht der Sonne erblicken…

Eine Hommage an die geheimnisvolle See

Hab keine Angst, vertraue deinen eigenen Kräften und Fähigkeiten. So schwer das Leben auch manchmal erscheint, es lohnt sich – Gabi Wieczoreks Held in „Haku und die Meerjungfrauen“* möchte gern andere beeindrucken und macht sich von deren Meinung abhängig. Leichtgläubig folgt er denen, die nur aus Selbstliebe und Eigennutz handeln. Mit ihrem Bildermärchenbuch vermittelt die Autorin, dass es wichtig ist sich mit Konfliktsituationen auseinanderzusetzen und Lösungen zu suchen, die einem weiterhelfen. Haku läuft davon und merkt erst spät, dass das ein falscher Weg gewesen ist. Auf seinem Weg zum Erwachsenwerden lernt Haku, dass der Beifall anderer nicht immer für das eigene Lebensglück entscheidend ist.

Auf den ersten Blick fallen die außergewöhnlichen Illustrationen ins Auge, die der ganzen Geschichte etwas Mystisches geben. Feinfühlig spielt Gabi Wieczoreks mit starken Kontrasten und Farben, mit Gut und Böse. Sie hat ein Gespür dafür, die Bilder auf das Wesentliche zu reduzieren und sie mit wenigen Zügen erzählen zu lassen. Auch bei der Sprachgestaltung ist sie dem Märchen treu geblieben: Eindringlich, aber leicht zu lesen und zu verstehen. Ein kunstvolles und ausgefallenes Bildermärchenbuch. Und am Ende wird alles gut.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Gabi Wieczorek
Illustration: Gabi Wieczorek
Erscheinungsjahr: 20. April 2016
Verlag: Berenkamp
Altersempfehlung: 5 bis 6 Jahre
ISBN: 978-3-8509-3365-0
Bildquelle: © Berenkamp / Gabi Wieczorek

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen