Harry Potter und das verwunschene Kind

Mit viel Spannung wurde es erwartet und am 24. September 2016 war es endlich soweit: „Harry Potter und das verwunschene Kind“, das Skript zum Theaterstück von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne ist in Buchform in Deutschland erschienen. Neun Jahre lang warten auf eine Geschichte, die die bisher siebenbändige Romanreihe rund um den Zauberer Harry Potter und seine Freunde ergänzt. Die achte Geschichte. Neunzehn Jahre später. Alohomora…

Harry Potter und das verwunschene Kind

Harry, mittlerweile 37 Jahre alt, ist verheiratet mit Ginny Weasley und Leiter der magischen Strafverfolgung. Nicht nur das Auftauchen eines verbotenen Zeitumkehrers, sondern auch familiäre Probleme bereiten ihm Sorgen. Das Verhältnis zu seinem jüngeren Sohn Albus ist nicht gerade einfach. Während Harry immer wieder von der Vergangenheit einholt wird, kämpft sein Sohn mit dem Vermächtnis seiner berühmten Familie. Albus bester Freund ist Scorpius Malfoy, Sohn von Draco, der genauso unter den Geschichten rund um seine Familie leidet. Während Albus in Hogwarts an Harry gemessen wird, muss sich Scorpius dagegen wehren, der Sohn von Lord Voldemort zu sein. Was beide zu Außenseitern im magischen Schulinternat macht.

harry-potter-und-das-verwunschene-kind-abfahrt-nach-hogwarts
© www.harrypottertheplay.com

Eines Tages bekommt Albus ein Gespräch zwischen Amos Diggory und seinem Vater mit. Dieser bittet Harry seinen Sohn Cedric mit Hilfe des Zeitumkehrers zurückzuholen. Harry lehnt die Bitte kategorisch ab, da an der Zeit nicht herumgespielt werden darf. Aber Albus ist besessen von dem Gedanken, den Fehler seines Vaters zu korrigieren und Cedric zu retten. Unterstützung für seine Mission bekommt er von seinem Freund Scorpius und Delphi, der Nichte von Amos Diggory und Cedrics Cousine. Ihr Plan: Den Zeitumkehrer stehlen und Cedric bei den Aufgaben des Trimagischen Turnieres zu sabotieren. So reisen sie in die Vergangenheit, um die Zukunft zu ändern. Mit fatalen Folgen für die Gegenwart, denn:

„Wenn Überflüssige verschont werden und die Zeit sich umkehrt, wenn ungesehene Kinder ihre Väter ermorden, dann kehrt der Dunkle Lord zurück“

harry-potter-prophezeiung
© www.harrypottertheplay.com

Harry Potter: Das Theaterstück

„Harry Potter und das verwunschene Kind“* ist das Skript zum Theaterstück von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte der Harry-Potter-Serie* und eröffnet eine neue Möglichkeit, die Welt von Harry Potter weiter zu verfolgen. Neunzehn Jahre später. Was aus dem magischen Trio Harry, Ron und Hermine wird, deutete J.K. Rowling schon im siebten Buch „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“* ja bereits an: Harry ist verheiratet mit Ginny, Ron mit Hermine und ihre Kinder besuchen Hogwarts. Genau hier setzt Band 8 wieder an.

harry-potter-hogwarts
© www.harrypottertheplay.com

Da bereits angekündigt wurde, dass es sich um keinen Roman handelt, sondern um ein Theaterskript, hat mich der Aufbau des Buches nicht überrascht. Sicher ist es anders und schwierig eine Geschichte nur über Dialoge zu erfassen und der Wunsch meiner Tochter, es vorgelesen zu bekommen, wird sich dadurch schwer realisieren lassen. Aber als „Harry Potter“-Fan (und leider Muggel) musste ich so schnell wie möglich in die magische Welt der Hexen und Zauberer eintauchen. Nach den ersten Seiten hatte ich mich an den Aufbau gewöhnt und das Buch auch innerhalb eines Tages gelesen.

Licht und Schatten

Wie ist es, das Kind eines der berühmtesten Zauberer der Welt zu sein? Wie fühlt sich Harry, wenn sein Leben vollkommen normal verläuft? Und was wäre, wenn das Schicksal es anders gewollt hätte? Es sind einige Themen, die in „Harry Potter und das verwunschene Kind“* eine wichtige Rolle spielen. Angenehm fand ich, dass auch berühmte Zauberer und Hexen mit normalen Alltagproblemen zu kämpfen haben. Eltern sein, ist nicht immer leicht und eben auch nicht bei Harry Potter. Besonders nicht, wenn der Sohn seinen eigenen Weg im Leben sucht.

harry-und-albus-potter
© www.harrypottertheplay.com

Sehr gefallen, hat mit die Figur von Draco Malfoy, dem hier viel Tiefe gegeben wird. Was ihn sympathischer macht und viele seiner Handlungen nachvollziehen lässt. Enttäuscht hat mich, dass einige Figuren dagegen zwar auftauchen, aber im Grunde nicht wirklich viel zur Handlung beitragen. Vielleicht mussten sie eingebaut werden, da sie Sympathieträger in den vorherigen Bänden gewesen sind. Hier empfand ich einige Dialoge als belang- und bedeutungslos. Gut, das ist aber auch mein subjektives Empfinden.

Schade fand ich auch, dass sich einige kleine Fehler (ob nur in der deutschen Ausgabe, weiß ich leider nicht) eingeschlichen haben. Hier hätte ich mir mehr Achtsamkeit in Bezug auf die anderen Harry-Potter-Bände gewünscht. Die Fehler verrate ich an dieser Stelle nicht, als Harry-Potter-Fans findet ihr die mit Sicherheit allein heraus. Gewünscht hätte ich mir auch, dieses magische Gefühl, das Hogwarts verströmt und mich in Band 1 in seinen Bann gezogen hat. Zwar spielt die Handlung des Stückes nicht viel dort, aber mir fehlt ein wenig diese zauberhafte Atmosphäre, als Albus Severus Dumbledore dort am Anfang des Buches eintrifft.

Vergangenheit und Gegenwart

Dennoch hat mich „Harry Potter und das verwunschene Kind“* magisch in seinen Bann gezogen. Nicht mit einem Feuerwerk der Euphorie, aber mit seinen leisen Zwischentönen, die man aus der Schmiede von J.K. Rowling kennt und gewohnt ist. Themen wie Liebe, Freundschaft, Verrat, Mut, Zweifel, Furcht, Hass, Verlust oder Vergebung in Verbindung mit Magie sind die Zutaten, die die Spannung, Dramatik und Atmosphäre unterstreichen. Schon lange ist Harry Potters Welt kein Märchen mehr, sondern ganz einfach das Leben. Und es hat einen Wunsch geweckt: Das Stück zu sehen, um der ganzen Geschichte mehr Raum zu geben und als Ganzes wirken zu lassen. Nox…

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne
Übersetzung: Klaus Fritz, Anja Hansen-Schmidt
Erscheinungsjahr: 24. September 2016
Verlag: Carlsen
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-5515-5900-5
Bildquelle: © Carlsen, © www.harrypottertheplay.com

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

2 Gedanken zu „Harry Potter und das verwunschene Kind

  • 15. Oktober 2016 um 6:28
    Permalink

    Hi,
    ich bin auch großer Harry Potter Fan und bin von der Idee eines Drehbuchs nicht ganz so begeistert. Aber dein Text hat mich motoviert mir das Buch doch zu kaufen ohne das du schon zu viel verrätst, sehr cool!
    Das Theaterstück wird vermutlich nur in London gezeigt, nicht wahr?

    Ahoi, Katharina

    Antwort
    • 15. Oktober 2016 um 10:47
      Permalink

      Liebe Katharina,

      ganz lieben Dank für Deine Worte. Ja mir ging es anfangs ähnlich, aber trotzdem freue ich mich es zu haben und es lesen zu können :-) Und bisher wird das Theaterstück nur in London aufgeführt, aber ich hoffe darauf, dass es eine Europa-Tour oder ähnliches geben wird ;-)

      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen