Helmuts Herz

Freude, Glück, Angst, Wut oder Trauer – das kennt der kleine Roboter Helmut nicht. Roboter haben keine Gefühle. Aber warum ist das Häschen traurig, die Fledermaus ängstlich oder der Bär glücklich? In „Helmuts Herz“ beschließt Roboter Helmut diesen „Gefühlen“ auf den Grund zu gehen und erlebt eine ganz persönliche Überraschung…

Helmuts Herz

Helmut, der Roboter, ist auf dem Heimweg aus der Konservenfabrik. Auf einer Wiese sieht er Oskar Häschen sitzen. Nanu, was ist denn da los? Aus dessen Äuglein läuft ja Wasser. Das kleine Häschen erklärt Helmut, dass es traurig ist. Aber ein Roboter kann das nicht verstehen, er hat ja keine Gefühle. Oskar bittet Helmut um eine Umarmung, die hilft nämlich gegen Traurigkeit. Langsam hört das Häschen auf zu weinen. Helmut speichert die Informationen in seinen Computer und läuft nachdenklich weiter.

© HeartMut

Helmut beschließt, mehr über diese „Gefühle“ herauszufinden. Auf seiner Suche begegnet er dem Fuchs, der sich stark und mutig fühlt. Einem Stier, der wütend ist, weil jemand seine letzten Gänseblümchen gefuttert hat. Auch dem Bären, der einfach entspannt und glücklich an seinem Eis leckt. Helmut hilft der kleinen Fledermaus gegen ihre Angst. Und all diese Informationen speichert der Roboter ab und sortiert sie. Am Abend legt er sich hin und fährt seinen Computer herunter. Pünktlich am nächsten Morgen startet er neu. Aber etwas ist anders. Moment mal…

© HeartMut

Die große Welt der Gefühle

Mit „Helmuts Herz“* erzählt Nadine Eiringhaus eine kleine Geschichte über die große Welt der Gefühle. Mal turbulent, mal leise und mal lustig tauchen Kinder zusammen mit Roboter Helmut in die nicht immer einfache Gefühlswelt ein. Dabei werden sie auf jeder Seite durch eine Mitmachfrage ermutigt, über eigene Gefühle zu sprechen. Die in collageartigen, bunten Illustrationen stimmungsvoll eingefangen sind. Farblich und symbolisch spiegeln sich diese hier gut erfassbar und begreifbar wieder. Ein wunderbarer Einstieg in die abstrakte Thematik.

Gefühle verstehen, sie erklären und sich in andere hineinversetzen können – darum geht es Nadine Eiringhaus mit den Helmut-Pappbilderbüchern, die ein Teil ihres Herzensprojektes HeartMut sind. Das dazu beitragen soll, dass mehr über Gefühle gesprochen wird. Weil sie einfach ein so wichtiger Bestandteil des Miteinanders sind. Von klein auf. Für dieses Projekt hat sie Holzspielzeuge und Bücher für Kinder und Familien, Freunde, Kindergärten und Pädagogen entwickelt, mit denen sich Gefühle ganz einfach spielerisch zum Ausdruck bringen und sich wunderbar in den Alltag einbringen lassen.

Eure Janet

PS: Ein ganz besonderes Highlight ist die Gestaltung des Recycling-Pappbilderbuches. In den mit ökologischen Farben gedruckten Illustrationen sind Bilder von Kindern des Kindergartens St. Agatha in Maitenbeth eingearbeitet, die nach einer Lesung entstanden sind.

Daten zum Buch:
Autor: Nadine Eiringhaus
Illustration: Nadine Eiringhaus & Kinder des Kindergartens St. Agatha in Maitenbeth
Verlag: HeartMut
Erscheinungsjahr: 12. Mai 2019
Altersempfehlung: ab 3 Jahre
ISBN: 978-3-9819-3770-1
Bildquelle: © HeartMut

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen