Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen

Ein Buch, das die Herzen meiner Töchter im Sturm erobert hat und aktuell immer wieder vorgelesen werden muss, ist „Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen“ von Alicia Potter. Was ich nur zu gut verstehen kann, denn es ist ein wundervolles Kinderbuch über Freundschaft und Mut. Das durch die charmanten und fantasievollen Illustrationen liebevoll unterstützt wird. Es ist wirklich mehr als einen Blick wert…

Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen

Als Henriette ihr Heim für schüchterne und ängstliche Katzen eröffnete, wusste sie nicht, ob überhaupt jemand kommen würde. Aber sie kamen. „Er rennt vor Mäusen weg“, „Sie hat Angst vor Vögeln“ oder „Hat Angst vor allem“ – Henriette ist überrascht, wie viele Katzen zu ihr gebracht werden. Sie nahm auch streunende Katzen auf, so wie der kleine Krümel, der einfach zur Tür hereingehuscht kam…

Henriette fing gleich mit dem Unterricht an. Liebevoll erklärte sie, was man über Vögel wissen muss, wie man auf Bäume klettert und wieder hinuntersteigt, sie machte in der Nacht unheimliche Geräusche vor. Die Katzen bekamen Nachhilfe im Freundschaft-Schließen, Buckelmachen und Springen. Das schwierigste Fach jedoch war: Sich-nicht-vor-dem-Besen-Fürchten. Natürlich hatte Henriette nichts dagegen, wenn manche Katzen nur zuschauen wollten. Sie ließ sie in Ruhe. So wie Krümel.

henriette-und-kruemel
© Gerstenberg

Ganz schön mutig

Krümel saugte jedes Wort von Henriette auf. Er hoffe, dass er irgendwann den Mut finden würde, ihr zu danken. Eines Tages passierte es. Schon um fünf Uhr nachmittags war die Milch ausgegangen. Henriette machte sich auf den Weg, um vor Anbruch der Dunkelheit wieder zu Hause zu sein. Der Heimweg war lang, die Eimer schwer und die Milch schwappte über. Henriette stolperte und fiel in einen Graben. Da saß sie nun, den Knöchel verstaucht und frierend in der Dunkelheit. Wie es wohl den Katzen geht?

henriette-im-wald
© Gerstenberg

Die Katzen zu Hause machten sich Sorgen. Sie waren allein und hatten große, große Angst. Was tut man, wenn der Mensch, den man lieb hat, plötzlich verschwunden ist? Krümel wusste wohin Henriette gegangen war. Vielleicht könnte er auch was tun? Er wagte sich hinaus ins Mondlicht, machte einen Buckel und hielt den Schwanz aufrecht. Er holte die anderen und bewaffnet mit dem alten Besen zogen sie hinaus in die Nacht, um Henriette zu helfen…

henriette-und-ihre-katzen
© Gerstenberg

Keine Angst, nur Mut!

Alicia Potters „Henriettes Heim für schüchterne und ängstliche Katzen“* ist ein starkes und warmherziges Bilderbuch rund um das Thema Angst für Kinder ab 4 Jahren. Es zeigt auf wundervolle und ermutigende Weise, dass Furcht zu bewältigen ist und man an Herausforderungen wächst. In jedem steckt Mut und Außergewöhnliches. Dabei erzählt Alicia Potter ihre Geschichte humorvoll und mit viel Einfühlungsvermögen. Die Illustrationen von Birgitta Sif machen das Buch rund um zu einem echten Vorlesegenuss. Sie sprühen nur so vor liebevollen Details. Ein Kinderbuch, das unbedingt angesehen und vorgelesen werden muss.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Alicia Potter
Illustration: Birgitta Sif
Übersetzung: Ulli Günther, Herbert Günther
Erscheinungsjahr: 25. Januar 2016
Verlag: Gerstenberg
Altersempfehlung: 4 bis 6 Jahre
ISBN: 978-3-8369-5888-2
Bildquelle: © Gerstenberg

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen