Unterwegs auf der Leipziger Buchmesse 2017

Liest sich gut – die Leipziger Buchmesse und ihr Lesefest „Leipzig liest“ stand auch dieses Jahr wieder ganz im Zeichen des Lesens. Über 200.000 Menschen – ein neuer Besucherrekord – haben die LBM 2017 besucht, und ich im Kinderbuchhimmel mittendrin. Was es alles zu entdecken gab, wie es hinter den Kulissen aussah, was der Herbst bringen wird und welche Kinder- und Jugendbücher mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet wurden, das erfahrt ihr hier…

Ein kleiner Überblick – Die LBM 2017

Vom 23. bis zum 26. März 2017 trafen Verlage, Autoren, Blogger und Leser auf der LBM zusammen, um sich zu informieren, auszutauschen und Neues zu entdecken. In fünf Messehallen präsentierten sich circa 2.500 Aussteller und boten mit Lesungen, Autogrammstunden, Gesprächen, Wettbewerben und Mitmachaktionen ein kontrast- und abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt.

Zu den Höhepunkten der Leipziger Buchmesse gehört das Lesefest „Leipzig liest“ (mit etwa 70.000 Besuchern), auf dem es in ganz Leipzig – vom Café über Bars bis hin zu Theatersälen – die unterschiedlichsten Lesungen zahlreicher Autoren gibt. Ein ebenso wichtiger Teil ist die Manga-Comic-Con, der erste Treffpunkt im Jahr für alle Liebhaber von Comics, Manga, Cosplay, Anime, Japan und Games. Die Cosplayer in ihren aufwendigen und phantastischen Kostümen machen die LBM zusätzlich zu einem wahnsinnig tollen optischen Erlebnis.

© Leipziger Buchmesse

Hinter den Kulissen

Am Mittwochmittag hieß es: Leipzig wir kommen. Zusammen mit Steffi vom Kinderbuchverlag Biber & Butzemann ging es für mich per Fernbus zum Messegelände. Dort angekommen, zogen uns die Hallen schon magisch an. Mit Gepäck ging es dann Richtung Haupthalle, die noch fast menschenleer darauf wartete am kommenden Tag ihre Türen für die Besucher zu öffnen. Nach den ersten Fotos führte uns unser Weg in Halle 2, den Hauptbereich für Kinderbücher.

Während Steffi als Verlegerin erste Vorbereitungen für die Ausstellung ihrer Kinderbücher in Angriff nahm, konnte ich zum ersten Mal einen Blick hinter die Kulissen werfen. Überall wurde fleißig gebaut, gewerkelt und gehämmert. Die ersten Stände nahmen Formen an und auch die ersten Bücher standen zum Bewundern bereit. Ich ließ es mir nicht nehmen, mir schon einmal grob einen Überblick zu verschaffen und mir Stände zu merken, die ich später noch einmal genauer in Augenschein nehmen würde wollen.

© Kinderbuchlesen.de

Kinderbuchhimmel Halle 2

Am Donnerstag waren wir bereits um 9.00 Uhr in den Hallen unterwegs. Ein erster Rundgang durch die Halle 2 zeigte, dass alle Stände rechtzeitig zur Messeeröffnung fertig geworden waren. Überall leuchteten bunte Farben und zahlreiche Kinderbücher warteten darauf entdeckt zu werden. Bis zu meinem ersten Verlagstermin hatte ich noch ausreichend Gelegenheit die Halle in Augenschein zu nehmen. Zwischen den Ständen gab es mehrere Lesebuden für die zahlreich stattfindenden Lesungen, die Kinder- und Jugendbuchhandlung mit so einem unglaublich großen Angebot und das ein oder andere Café für die kleinen Pausen zwischendurch.

Kinderbücher, Kinderbücher, Kinderbücher

Den Startschuss bei meinen Verlagsterminen gab arsEdition, deren Programm mit wundervollen Illustrationen und kleinen ungewöhnlichen Geschichten aufwartet. So sollte es auch diesmal sein. Über eine Stunde lang durfte ich einen Blick in die Herbst- und Weihnachtsvorschauen werfen. Das war für mich etwas überraschend, noch vor Ostern schon einen Blick in die kommende Weihnachtslektüre für dieses Jahr werfen zu können. Und bei arsEdition werden wirklich tolle Kinderbücher erscheinen. Sofort verliebt habe ich mich in das neue Kinderbuch von Joëlle Tourlonias, das eine Fortsetzung der süßen Pappbilderbuchreihe der „Alltagsbüchlein von Ella & Noah“ ist.

© arsEdition

Danach ging es direkt weiter zum Messestand vom Carlsen Verlag, bekannt vor allem für die Harry-Potter-Bücher und die Pixi-Hefte. Doch auch Pappbilderbücher, Sachbücher und tolle Kinderbuchreihen wie „Die Schule der magischen Tiere“ gehören zum Verlagsprogramm. Dass die wirklich gut sind, zeigten mir auch hier die Herbst- und Weihnachtsvorschauen. Mittlerweile hatte ich mich ein wenig an das Thema Weihnachten im Frühling gewöhnt. Hier hat vor allem ein Buch über einen kleinen Pinguin mein Herz erobert. Ich freue mich schon sehr darauf, diesen Euch im Sommer vorstellen zu dürfen. Lasst euch überraschen.

Last but not least – durfte ich beim Loewe Verlag vorbeischauen. „Gloria Glühwürmchen“ wird im Herbst mit ihrem zweiten Band alles wunderschön leuchten lassen, und der brandheiße „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“ ist auf meiner Wunschleseliste gelandet. Das wird garantiert ein Höllenspaß. Auch das kleine Erdmännchen „Tafiti“ wird uns mit neuen Abenteuern beehren. Persönlich beeindruckt hat mich das Buch „Ich wollte nur, dass du noch weißt… Nie verschickte Briefe“ von Emily Trunko, welches anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails voller bewegender Worte mit einem wunderschönen Handlettering in einem Geschenkbuch vereint. Pst, auch hiervon wird es im Herbst eine Fortsetzung geben.

© Kinderbuchlesen.de

Rundtour und Sachbücher für Kinder

Da ich am Donnerstag ausschließlich in Halle 2 unterwegs gewesen bin, begann ich am Freitag erst einmal mit einem Rundgang in die anderen Hallen. Denn auch hier waren zahlreiche Verlage vertreten, die Kinderbücher in ihrem Programm haben. So konnte ich die Messestände von dtv Kinderbuch, NordSüd Verlag, Bastei Lübbe und Fischer Sauerländer genau in Augenschein nehmen. Hier habe ich auch Knut Krüger, den Autor von „Nur mal kurz das Mammut retten“ kennenlernen dürfen. Der sich ganz spontan für ein Foto und eine Widmung im Buch Zeit nahm.

Beim Kosmos Verlag hatte ich dann meinen ersten Termin an diesem Tag. Bisher habe ich im Blog noch wenig Buchvorstellungen von Kosmos und genau das wollten wir gemeinsam ändern. Zudem ist meine große Tochter ein großer Fan von den „Die drei??? Kids“ und „Die drei!!!“. Daher war es diesmal für mich umso spannender den Verlag, meine Ansprechpartnerinnen und das Programm persönlich kennenzulernen. Hier haben mir die Natur- und Tiersachbücher sehr gefallen. Ein Bereich, den ich gern weiter ausbauen möchte. Da dieser noch viel zu selten bei mir als Vorstellung zu lesen ist, es aber einfach so wundervolle Bücher über die verschiedensten Themen für Kinder gibt.

© Kosmos

Kunterbuntes und  spontanes Bloggertreffen

Nach einem kleinen Mittagssnack hatte der Magellan Verlag zum Termin geladen. Ich liebe die kunterbunten Bücher, die der Verlag mit dem Wal im Programm hat. Ob Bilderbuchabenteuer wie „Olli ist ein Ollifant“, lustige Wimmelbücher wie „Das bunte Meer – Wo ist der Unterschied?“ oder Kinderbücher voller Herz und Humor wie „Die Haferhorde“ – wer auf der Suche nach feinen Büchern mit witzigen Geschichten, außergewöhnlichen Illustrationen und überraschenden Charakteren ist, der wird hier garantiert fündig. Und auch die Herbst- und Weihnachtsvorschauen haben viele neue Geschichten im Gepäck, die sich darauf freuen, euch zu begeistern.

Am Stand vom Magellan Verlag habe ich Anna von Kinderbuch-Detektive getroffen. Bisher haben wir immer nur in den weiten Internets voneinander gelesen und konnten uns hier endlich einmal persönlich austauschen. Dank Anna hatte ich die Ehre Wiebke von Kinderbibliothek und Dagmar von Buchkind-Blog kennenzulernen. So kam es zu einem ganz spontanen Kinderbuch-Bloggertreffen beim Südpol Verlag. Andrea Poßberg war so lieb und hielt das alles für uns fotografisch fest. Es ist ein schönes Gefühl Menschen zu treffen, die die gleiche Leidenschaft teilen. Natürlich zog uns auch das Programm vom Südpol Verlag in seinen Bann. Gerlis Zillgens, Autorin von „Hipp und Hopp retten Papa Grünsprung“, nahm sich für uns ebenfalls Zeit. Sie scherzte viel, brachte uns zum Lachen und signierte liebevoll ihre Bücher.

© Kinderbuchlesen.de / © Leipziger Buchmesse

Faszinierend: Die Manga-Comic-Con

Nach einem leckeren Kaffee im Sonnenschein ging es zusammen mit Anne von X-MAL ANDERS SEIN in die Halle zur Manga-Comic-Convention. Für mich eine vollkommen andere Welt. Die Kostüme der Cosplayer waren mit so viel Liebe zum Detail gemacht und sahen umwerfend aus. Leider muss ich zugeben, dass ich bis auf „Alice im Wunderland“, Belle von „Die Schöne und das Biest“ und Darth Vader aus „Star Wars“ nichts davon kannte. Aber es machte viel Spaß sich einfach mal so optisch fantastisch berieseln zu lassen.

Zum Abschluss hatte ich noch eine kleine private Mission zu erfüllen. Gleich zu Beginn hatte ich mich in eine große, weiße Plüschfigur verliebt, mit der viele der Messebesucher in den Hallen unterwegs waren. Der vermeintliche Yeti entpuppte sich als ein zauberhaftes Faultier und landete gleich in zweifacher Ausführung in meiner Tasche. Ein kleines Mitbringsel für meine beiden Töchter, die schon zu Hause sehnsüchtig auf mich warteten. Doch bevor es nach Hause ging, ließen Anne und ich es uns nicht nehmen, die beiden Faultiere (mittlerweile benannt als Purzel und Furzel) ausgiebig für ein gemeinsames Foto posieren zu lassen. Aber dann hieß es Abschied nehmen, die vollgepackten Taschen sammeln und auf in Richtung Berlin.

Danksagung und Fazit

Wow und Wahnsinn: Was auf der Leipziger Buchmesse auf die Beine gestellt wird, ist sagenhaft. Dass es dieses Jahr so viel mehr Besucher sein würden, konnte man am Donnerstag bereits spüren. Die Hallen waren schon unter der Woche sehr gut besucht. Aber es war trotzdem ein rundum gelungener Messebesuch, und ich freue mich schon auf den Herbst und die vielen neuen Kinderbücher, die es dann geben wird. Natürlich hat sich auch das eine oder andere Buch in meine Tasche geschlichen, die bei uns zu Hause auf große Begeisterung gestoßen sind. So unter anderem „Anouk und Herr Bär“ von Edition Pastorplatz und „Die Geschichten von Yggdrasil“ von Lucy van Org aus dem Verlag Edition Roter Drache.

Ein riesengroßes Dankeschön geht an Frank und Andrea vom Verlagshaus El-Gato, die nicht nur ihre tollen Bücher auf der LBM präsentierten, sondern auch unsere Taschen und Einkäufe sicher verstauten und aufbewahrten. Zudem freue ich mich sehr, die Kinderbuchbloggerinnen Anna, Wiebke und Dagmar persönlich kennengelernt zu haben. Anne danke ich für den spaßigen und würdigen Abschluss der Buchmesse, und mit Steffi zusammen waren es zwei wirklich wundervolle, spannende und unterhaltsame Tage. Danke Leipzig, es war wunderbar. Bis zum nächsten Jahr. Abschließend möchte ich euch gern noch die Gewinner des Kinder- und Jugendliteraturpreises LEIPZIGER LESSEKOMASS an Herz legen. Sie sind wirklich einen Blick wert.

© Kinderbuchlesen.de

Buchpreis: LEIPZIGER LESEKOMPASS

Für mich ein sehr spannender Preis und eine der wichtigsten Auszeichnungen der Messe im Kinder- und Jugendbuchbereich ist der LEIPZIGER LESSEKOMASS. Der in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal von der Stiftung Lesen und der Leipziger Buchmesse verliehen wurde. Die Gewinner werden von einer Jury aus unabhängigen Fachleuten der Bereiche Kita, Schule, Bibliothek, Buchhandel sowie Lesern und Bloggern ausgewählt. Insgesamt sind es 30 Bücher und andere Medien für Kinder und Jugendliche in drei verschiedenen Alterskategorien (2 bis 6 Jahre, 6 bis 10 Jahre, 10 bis 14 Jahre), die den LEIPZIGER LESSEKOMASS erhalten haben.

Prämiert werden Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur, die sich besonders gut zur Leseförderung eigenen und den Nerv von Kindern und Jugendlichen treffen. Die Gewinner werden direkt am Anfang der Buchmesse bekannt gegeben, so dass alle Besucher die Möglichkeit vor Ort haben, einen Blick in die Titel werfen zu können. 2017 gehören unter anderem kreativ gestaltete Wimmel- und Pappbilderbücher, Sach- und Lernmedien für Leseanfänger sowie lehrreiche und inspirierende Geschichten rund um Themen wie Selbstfindung und Freundschaft zu den Preisträgern:

© Leipziger Lesekompass

Mit Bilderbüchern die Welt entdecken – 2 bis 6 Jahre:

So leicht so schwer (Peter Hammer Verlag)
Großer kleiner Tiger (Ravensburger Verlag)
Schlaf, Kater, schlaf! (Gerstenberg Verlag)
Luna und der Katzenbär (cbj Audio)
Ein Jahr im Wald (arsEdition)
Albert und der Baum (Magellan Verlag)
Antonia war schon mal da (Reprodukt Verlag)
Nun schlaft mal schön! Elfeinhalb Gutenachtgeschichten von Fuchs und Hase (Moritz Verlag)
Der Blauwal (Aladin Verlag)
Die Welt bei uns zu Hause (Ellermann Verlag)

© Leipziger Lesekompass

Fürs Lesen begeistern – 6 bis 10 Jahre:

Rigo und Rosa – 28 Geschichten aus dem Zoo und dem Leben (Atlantis Verlag)
Bienen (Gerstenberg Verlag)
Viele Grüße, Deine Giraffe (Moritz Verlag)
Mücke, Maus und Maulwurf. Die allernormalsten Tiere der Welt (Oetinger Audio)
Die Murksler – Sammy und die Minimonster (Tulipan Verlag, Reihe Tulipan ABC)
Flätscher – Die Sache stinkt! (dtv junior)
Bitte nicht öffnen – bissig! (Carlsen Verlag)
Super-Bruno (Hanser Verlag)
Die Brüllbande (Beltz & Gelberg)

© Leipziger Lesekompass

Bewegende Geschichten in Buchform – 10 bis 14 Jahre:

Ich, Tessa und das Erbsengeheimnis (Mixtvision Verlag)
WWWas? – Alles, was du schon immer übers Internet wissen wolltest (Gabriel Verlag)
Wir 7 vom Reuterkiez (FISCHER Sauerländer)
Woodwalkers – Carags Verwandlung (Arena Verlag)
Deadwater – Das Logbuch (Dressler Verlag)
Evolution – Die Stadt der Überlebenden (Arena Verlag)
Milchmädchen (Königskinder)
Pala – Das Spiel beginnt (Oetinger Taschenbuch)
33 Bogen und ein Teehaus (Peter Hammer Verlag)
Digby #01 – Tot ermittelt es sich schlecht (Oetinger Verlag)

Ich hoffe, dass ich euch ein klein wenig inspirieren konnte und ihr ein paar neue Kinderbuch-Anregungen findet. Und wie heißt es so schön: Nach der Messe ist vor der Messe. Im Herbst öffnen die Frankfurter Buchmesse und die BuchBerlin – Die Berliner Buchmesse auch wieder ihre Türen und ich bin dann hoffentlich wieder mittendrin im Kinderbücherhimmel. Euch viel Spaß beim Lesen und Vorlesen.

Eure Janet

Bildquellen:
Titelbild: © Leipziger Buchmesse
Weitere Bilder und Buchcover: © Leipziger Buchmesse, © Peter Hammer Verlag, © Ravensburger Verlag, © Gerstenberg Verlag, © cbj Audio, © arsEdition, © Magellan Verlag, © Reprodukt Verlag, © Moritz Verlag, © Aladin Verlag, © Ellermann Verlag, © Atlantis Verlag, © Oetinger Audio, © Tulipan Verlag, © dtv junior, © Carlsen Verlag, © Hanser Verlag, © Beltz & Gelberg, © Mixtvision Verlag, © Gabriel Verlag, © FISCHER Sauerländer, © Arena Verlag, © Dressler Verlag, © Königskinder, © Oetinger Verlag, © Kinderbuchlesen.de

5 Gedanken zu „Unterwegs auf der Leipziger Buchmesse 2017

  • 30. März 2017 um 17:50
    Permalink

    Danke für den ausführlichen Bericht. Ich kann mir alles sooo gut vorstellen! :)

    Antwort
    • 29. März 2017 um 10:28
      Permalink

      Liebe Sylvi,

      ja, wie schade. Das wäre echt schön gewesen. Unbedingt im nächsten Jahr.

      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort
  • 29. März 2017 um 9:53
    Permalink

    Danke für diesen ausführlichen Beitrag, ich wollte schon immer einmal zur Leipziger Buchmesse, habe es bis jetzt jedoch nie geschafft. Das steht aber definitiv noch auf meiner Bucket List!

    Liebe Grüße,
    Tanja

    Antwort
    • 29. März 2017 um 10:27
      Permalink

      Liebe Tanja,

      die Messe ist wirklich einen Besuch wert. Nimm Dir ausreichend Zeit dafür. Es ist gar nicht alles zu schaffen in 1 oder 2 Tagen ;-)

      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen