Librileo: Weil Vorlesen guttut

(Werbung) – Bücher sind Inspiration. Sie entführen in eine wunderbare Welt. Regen die Fantasie, die Kreativität und die Sprachkompetenz an. Sie sollten deshalb ein selbstverständlicher Bestandteil des Alltags sein. Genau an diesem Punkt setzt das Leseförderprogramm von „Librileo“ an. Mit Vorlesestunden, Bücherboxen und der Vorlese-Mediathek sollen alle Kinder – egal aus welchen sozialen Verhältnissen und welcher Herkunft – Zugang zu Büchern erhalten. Das Besondere daran: Familien, die staatliche Unterstützung erhalten, können sich die Kosten über das Bildungs- und Teilhabepaket vollständig erstatten lassen.

Lesenlernen: Leseförderung durch Vorlesen

Ein neues Schuljahr steht vor der Tür, das für viele Kinder der Zeitpunkt ist, an dem sie das Lesen lernen. Die zentrale Schlüsselqualifikation und Voraussetzung für alles, was während und nach der Schulzeit kommt. Und dafür spielt auch das Vorlesen eine bedeutende Rolle, denn es ist die Grundlage für eine gute Lesekompetenz und auf so vielen verschiedenen Ebenen wegweisend. Eltern sind also wichtige Partner beim Lesenlernen. Doch laut der Vorlesestudie 2020 lesen rund 32 Prozent der Eltern in Deutschland ihren Kindern selten oder nie vor. Häufig fehlt es an Zeit und Bereitschaft. Oft mangelt es in vielen Haushalten an Vorlesestoff.

Dabei haben Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, besonders gute Startchancen. Vorlesen tut Kindern gut und das von Anfang an. Es trainiert das Sprachverständnis und -erwerb, den Wortschatz, das Erinnerungs- und Einfühlungsvermögen sowie das logische Denken. Kinder, denen viel vorgelesen wird, können sich besser konzentrieren und haben eine längere Ausdauer beim Zuhören. Vorlesen vermittelt Wissen, hilft bei der Bewältigung von Konflikten, sorgt für Momente der Entspannung und beflügelt die Fantasie. Auch für sechs- und siebenjährige Kinder, die selbst das Lesen lernen, ist und bleibt es wichtig. Und das können Eltern zum Beispiel mit dem Leseförderprogramm von „Librileo“* ganz einfach und spielerisch fördern.

© Librileo, © Freepik,

Librileo: Leseförderprogramm für alle Familien

Jedes Kind in Deutschland soll, ungeachtet seiner Herkunft sowie den sozialen und finanziellen Verhältnissen seines Elternhauses, Zugang zu Büchern haben und damit eine faire Chance, vorschulische Lese-, Lern- und Schreibkompetenzen zu erwerben für eine erfolgreiche Zukunft: So der Ansatz von Sarah Seeliger und Julius Bertram, Eltern von drei Kindern und die Gründer & Geschäftsführer vom Leseförderprogramm „Librileo“*.

„Wir konzentrieren uns dabei auf die frühkindliche Bildung, weil in dem Bereich zu wenig gemacht wird und die Jahre vor Schulbeginn wichtig sind, um mit der Sprach- und Leseförderung zu starten. Kinder (aus Familien in schwierigen Lebenslagen) sollen bei Schuleintritt nicht benachteiligt sein. Es ist wichtig, dass Kinder wissen, wie man ein Buch umblättert, Seitenzahlen liest und natürlich auch schon erste Buchstaben erkennen können. Und ganz generell Freude an Geschichten und Vorlesen haben.“, erklärt Sarah Seeliger.

Das breit gefächerte Programm für Kinder zwischen 0 und 7 Jahren von „Librileo“* umfasst Bücherboxen, mit liebevoll verpackten Buchgeschenken, digitale Live-Lesestunden im Vorleseclub sowie die LeoPLUS Mediathek mit Vorlesevideos zu über 200 Büchern von bekannten und beliebten Vorleser:innen.

© Librileo, © Kinderbuchlesen.de

Der Librileo Vorleseclub

Von Klassikern bis hin zu Neuerscheinungen – als Mitglied im „Librileo Vorleseclub“* erhalten Familien eine Buchbox zu Themen wie beispielsweise Toleranz, Freundschaft, Diversität, Selbstbewusstsein oder Natur & Tiere, die alle 3 Monate per Post nach Hause geschickt wird. Die Buchboxen enthalten ein Kinderbuch, einen Info-Ratgeber für Eltern und ein kleines Spiel – abgestimmt auf das Alter des Kindes.

Zusätzlich gibt es monatliche Live-Lesestunden zum Mitmachen (momentan digital via Zoom) mit einem einstündigen Rahmenprogramm, Vorlesefestivals sowie eine Mediathek mit Vorlesevideos. Die Mitgliedschaft kostet 9,95 Euro pro Monat. Familien, die Unterstützung vom Amt oder dem Jobcenter (Hartz IV, Wohngeld oder Sozialhilfe) erhalten, können sich den Mitgliedsbeitrag über das bundesweite Bildungs- und Teilhabepaket vollständig erstatten lassen.

© Librileo, © Kinderbuchlesen.de

Librileo-Buchboxen

Insgesamt gibt es 28 verschiedene „Librileo-Buchboxen“* für Kinder im Alter von 0 bis 7 Jahren. Bei der Auswahl wird auf die Qualität der Inhalte, Vielfalt, Verständlichkeit und natürlich auch auf die Darstellung geachtet. Alle Bücher durchlaufen einen umfangreichen Auswahlprozess und werden den aktuellen Programmen der Verlage entnommen. Jede Buchbox ist abgestimmt auf das Alter des Kindes und enthält ein Kinderbuch, ein kleines Spiel sowie einen Ratgeber mit Tipps und Tricks. Die Buchboxen werden direkt nach Hause geschickt, sind als Geschenk verpackt und gehören dann den Familien.

Passend dazu erhalten Eltern Informationen für die einzelnen Entwicklungsphasen ihrer Kinder. Die ausgewählten Materialien schaffen damit einen Anreiz, sich mit wichtigen Entwicklungsthemen auseinanderzusetzen. Alle Inhalte sind so abgestimmt, dass Eltern mit ihren Kindern in einen Austausch kommen. So wird die Eltern-Kind-Bindung gestärkt und durch den Zugang zu Büchern, die Lese- und Lernkompetenzen der Kinder verbessert.

© Librileo, © Kinderbuchlesen.de

Die LeoPLUS Mediathek

Die „LeoPLUS Mediathek“* bietet Vorlesespaß mit über 200 Videos, in denen viele wunderbare Vorleser:innen und prominente Lesebotschafter:innen wie Yvonne Catterfeld, Iris Berben, Benno Fürmann, Uwe Ochsenknecht, Collien Ulmen-Fernandes, Katharina Thalbach oder Bürger Lars Dietrich Kindern aus Bilder- und Kinderbüchern vorlesen. Und wöchentlich kommen weitere Vorlesevideos hinzu.

© Librileo, © Freepik,

LeoPLUS: Medienkompetenz für Schulkinder

Zur Stärkung der Medienkompetenz von Kindern im Grundschulalter bietet sich die „LeoPLUS Mediathek“* auch als Material für die Unterrichtsgestaltung von Lehrkräften an Grundschulen an. Die Vorlesevideos können je nach Unterrichtsthema in die verschiedensten Fächer eingebunden werden. Schüler:innen und Lehrkräfte können so gemeinsam lesen und über die Bücher sprechen. Dafür gibt es eigene Zugänge (für 30 oder 60 Nutzer:innen), mit denen auf die Vorlesevideos auch von zu Hause aus zugegriffen werden kann. Schulen und Lehrkräfte können über „LeoPLUS für deinen Bildungsort“* Informationen anfordern.

© Librileo, © Kinderbuchlesen.de

Librileo: Weil Vorlesen guttut

Mit Geschichten, Büchern und Vorlesen zum Lesen motivieren und begeistern: Mit Vorlesestunden, Buchboxen und der LeoPLUS Mediathek hat sich „Librileo“* zum Ziel gesetzt die Lesefähigkeit von Kindern zu verbessern und die Freude am Lesen zu wecken. Ein kunterbuntes, umfangreiches und vielfältiges Leseförderprogramm für alle Kinder und Familien in ganz Deutschland, ungeachtet der Herkunft sowie den sozialen und finanziellen Verhältnissen. Weil Vorlesen nicht nur einfach Spaß macht, sondern auch guttut und ein so ein wichtiger Zugang zur Welt um uns herum ist.

Eure Janet

PS: Dass man mit dem Vorlesen gar nicht früh genug beginnen kann, und wie „Librileo“ Familien mit Kindern im Kindergartenalter eine wunderbare Möglichkeit der Lese- und Sprachförderung bietet sowie Spaß an Büchern und Geschichten vermittelt, davon erzählt euch Alu von „Grossekoepfe.de“.

Bildquelle: © Librileo, © Freepik, © Kinderbuchlesen.de

Der Artikel ist eine Kooperation mit Librileo und enthält Affiliate-Links*. Daher ist der Beitrag als Werbung gekennzeichnet. Meine Meinung bleibt davon immer unbeeinflusst. Ich verlinke ausschließlich auf Seiten und Produkte, von denen ich selbst überzeugt bin.

Ein Gedanke zu „Librileo: Weil Vorlesen guttut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.