So geht Planet!

Stellt euch vor, die Erde wäre ein Haus. Ein Zuhause für Milliarden von Tieren und Pflanzen, das vor etwa 4,6 Milliarden Jahren errichtet wurde. Und wir alle sind nur Mieter dieses Hauses. Ein Ort, den es zu schützen gilt, damit wir nicht eines Tages umziehen müssen. Wer das Leben auf dieser Welt erhalten will, der sollte sie kennen. „So geht Planet!: Wissenswertes für junge Erdbewohner“ erklärt das äußerst eindrucksvolle Phänomen Erde…

So geht Planet!: Wissenswertes für junge Erdbewohner

Wie Mieter leben wir auf der Erde in einem Haus. Das Fundament ist die Erdkruste, das Dach das Gebirge und die Wohnräume die Kontinente. In der Werkstatt lagern die Bodenschätze. Im Badezimmer schwimmt man durch die Meere und Ozeane. Die Sonne und das Klima sorgen für die Beleuchtung und die Heizung.

© Die Gestalten Verlag

Im Wintergarten können wir es uns zwischen den verschiedensten Lebensräumen und der Vegetation gemütlich machen. Mitbewohner gibt es ungefähr 2 Millionen. Zumindest tierisch und bisher bekannt. Alle diese Elemente stehen miteinander in Kontakt und stellen ein Gleichgewicht her. Ein jedoch ziemlich empfindliches. Ein zu hoher Wasserverbrauch oder mangelhafte Instandhaltung können das Gebäude zum Einsturz bringen…

© Die Gestalten Verlag

Ökosystem Erde – Die Gesamtheit des Lebens

„So geht Planet!: Wissenswertes für junge Erdbewohner“* veranschaulicht in aufschlussreichen Infografiken und eindrucksvollen Illustrationen das Ökosystem Erde. Kompakt und verständlich zeigt es, was wir heute über das komplexe Zusammenspiel auf dem Planeten und über die Gesamtheit des Lebens auf der Erde wissen – von naturwissenschaftlichen Grundlagen über die Entstehung bis hin zu gesellschaftlichen sowie zeitgeschichtlichen Veränderungen und deren Auswirkungen.

Aber nicht nur die Vermittlung von Wissen steht hier im Fokus, sondern auch die Wichtigkeit um den Schutz dieser Welt. Wie fantastisch, einzigartig und wundervoll diese Heimat ist, und dass Natur- und Umweltschutz und Nachhaltigkeit von großer Bedeutung sind. Ebenso gibt es Anregungen, Ideen und Tipps, wie es besser und nachhaltiger geht als bislang. Für den Erhalt des Lebens. Der Erde. Unserem Zuhause.

Eure Janet

PS: Die Informationen, die in dem Buch vorgestellt werden, sind bei Erscheinen auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Forschung. Jedoch wird es zukünftig immer wieder neue Entdeckungen mit neuen Erkenntnissen geben.

Daten zum Buch:
Autor: Emmanuelle Figueras
Illustration: Sarah Tavernier, Alexandre Verhille
Verlag: Die Gestalten Verlag
Erscheinungsjahr: 31. August 2019
Altersempfehlung: 8 bis 10 Jahre
ISBN: 978-3-8995-5836-4
Bildquelle: © Die Gestalten Verlag

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

So geht Planet! – Gewinnspiel

Habt ihr Lust auf eine Hausbesichtigung? Es lohnt sich auf jeden Fall. Die Erde ist ein tolles Zuhause. Verratet mir doch auch in einem Kommentar eure Tipps und Tricks rund um den Natur- und Umweltschutz, die bei euch im Alltag integriert oder leicht umzusetzen sind. Zu gewinnen gibt es 3x je ein Exemplar von „So geht Planet!: Wissenswertes für junge Erdbewohner“.

Viel Glück
Eure Janet

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 20.09.2019 und endet am 23.09.2019 um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden ausgelost. Wer ein Kommentar hinterlässt, kann gewinnen. Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. Es entscheidet das Los.
• Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahren, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben.
• Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
• Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
• Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
• Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
• Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
• Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
• Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
• Veranstalter ist der Blog Kinderbuchlesen.de und der Die Gestalten Verlag.
• Der Versand erfolgt über den Die Gestalten Verlag.
• Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
• Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
• Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
• Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
• Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.

Heute ein Buch! – Bloggeraktion aus Liebe zum Lesen

Im Rahmen unserer gemeinsamen Aktion „Heute ein Buch! – Bloggeraktion aus Liebe zum Lesen“ dreht es sich auch bei Sylvi von Mom’s favorites and more, Sari von Heldenhaushalt, Susanne von Familienbücherei, Miri von Geschichtenwolke, Anne von X mal anders sein, Jenny von Kinderchaos, Steffi von Biber & Butzemann unterwegs, Katja von Küstenkidsunterwegs und Julia von Juli liest um unsere Welt. Ganz im Zeichen von #fridaysforfuture stellen sie euch anlässlich des Weltkindertages Bilder-, Kinder- und Jugendbücher, die von den kleinen und großen Wundern, von der Vielfalt, den Kulturen und vom Leben auf unserer Erde erzählen. Und die Bücher gibt es alle zu gewinnen. Hüpft einfach rüber in die Blogs und macht mit.

Viel Spaß beim Stöbern und Lesen!
Eure Janet

Bildquellen: © Die Gestalten Verlag, Logo von #HeuteeinBuch © Mike Hopf von ORANGE IDEA

58 Gedanken zu „So geht Planet!

  • 24. September 2019 um 8:39
    Permalink

    Das Gewinnspiel ist beendet. Wow, ihr seid großartig. Ja, ich denke auch viele kleine Schritte können bewegen und bewirken. Danke fürs Mitmachen! Der Randomzufallsgenerator hat Glücksfee gespielt. Je einmal „So geht Planet!“ geht an:

    Manuela Magin
    Maria
    Wencke Reininghaus

    Herzlichen Glückwunsch! Ich werde Euch persönlich per E-Mail informieren. Bitte schaut auch im Spam-Ordner nach, könnte sein, dass ich vielleicht dort lande.

    Euch ein tolle Hausbesichtigung!
    Eure Janet

    Antwort
  • 23. September 2019 um 21:22
    Permalink

    Im Sommer nutze ich das Salatwasser zum Gießen, Regenwasser sowieso und auch als WC Spülung aus der Zisterne. Aber auch Solar für Warmwasser spart Energie. Umverpackungen die sich nicht immer vermeiden lassen werdem als Müllbeutel genutzt. Tupperdosen sind zwar aus Plastik, heben aber ewig und sind daher auch nachhaltig – aus Glas sind sie auch zu schwer und gefährlich für Kita oder Schule, Ausflüge und Co. Joghurt kauf ich auch gern im Glas, Obst wenns geht unverpackt… Es gibt viele Kleinigkeiten die man tun kann ;-)

    Antwort
  • Pingback:Blogger for Future: So geht Planet - Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

  • 22. September 2019 um 19:50
    Permalink

    Gemüse aus dem Garten, auf Plastik so gut es geht verzichten, Müll trennen, Wasser sparen
    Das Buch klingt toll. Vielen Dank für die wundervolle Aktion.

    Antwort
  • 21. September 2019 um 19:38
    Permalink

    Wir leben Vegan/ vegetarisch, haben das Auto verkauft und verzichten weitestgehend auf Flugreisen…

    Antwort
  • 21. September 2019 um 15:46
    Permalink

    Hi!
    Tipps und Tricks? Also ich denke das machen die meisten Leute in der heutigen Zeit! Jutebeutel,einkaufskorb,Fahrrad fahren, Plastik müll vermeiden,mülltrennung,Glas statt Plastik,nicht so viele putzmittel,Wasser sparen… LG Siggi

    Antwort
  • 21. September 2019 um 12:50
    Permalink

    wir nehmen Gemüse aus dem Garten, kaufen mit Einkaufskorb ein, trennen Müll, Licht mit LED, fahren viel mit dem Rad, Blumenwiese für die Bienen, es gäbe bestimmt noch mehr zu tun

    Antwort
  • 21. September 2019 um 5:13
    Permalink

    Wir engagieren uns im Foodsharing, ernähren uns vegan/vegetarisch und verzichten weitgehend auf Plastik. Ein Wassersprudler ist auch sehr nützlich!
    Mein kleiner Sohn würde sich sehr über das Buch freuen

    Antwort
    • 22. September 2019 um 6:03
      Permalink

      Hallo liebe Janet!
      Sehr schön das du dieses Thema aufgreifst.
      Wir müssen jetzt handeln sonst haben unsere Urenkel vermutlich mal kein Spaß mehr auf der Erde!
      Wir fliegen nicht, fahren nur das nötigste mit dem Auto! Trennen den Müll versuchen Plastik zu vermeiden. Obst und Gemüse wird auf dem Markt gekauft.
      Wir sparen auf ein Elektro Auto und Photovoltaik aufs Dach! Ich denk arg viel mehr kann ein Otto normal Verbraucher fast nicht machen.
      Danke für deine tolle Aktion!

      Antwort
  • 20. September 2019 um 21:03
    Permalink

    Ich lebe seit 8 Jahren vegan, habe immer Stoffbeutel dabei und rette viele, viele Spinnen und Insekten. :) Ich nehme für meine Grundschulklasse am Gewinnspiel teil. Denen gebe ich auch so viel Umweltbewusstsein mit wie ich kann.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 20:35
    Permalink

    Also für mich ist der wichtigste Beitrag zum Umweltschutz, Dinge maximal lange zu verwenden und weg von der Wegwerfgesellschaft zu kommen. Spüllappen landen in Wasch- und Spülmaschine, bis sie sich auflösen, Kleidung wird weiter”vererbt” usw.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 20:21
    Permalink

    Ich nutze öffentliche Verkehrsmittel, heize sparsam und nehme eigene Taschen mit zum Einkaufen. Aber da wäre definitiv noch viel Luft nach oben!

    Antwort
    • 22. September 2019 um 12:57
      Permalink

      Wir bauen selber im Garten an und gießen nur mit Regenwasser. Kaufen zu Fuß ein mit Stoffbeutel und Tupperdosen.
      Vielen Dank für die tolle Gewinnchance!
      Liebe Grüße

      Antwort
  • 20. September 2019 um 20:18
    Permalink

    Unser Wassersprudler hat nochmal mehr Bedeutung bekommen, damit wir nicht mit dem Auto neue Flaschen kaufen müssen. Plastiktüten gibt es hier nur noch alte, die wir immer wieder benutzen, es wird zur Schule gelaufen….

    Antwort
  • 20. September 2019 um 20:17
    Permalink

    Es sind zwar Kleinigkeiten, aber irgendwo müssen wir ja anfangen: Fleischkonsum reduziert, auf unnötig Plastikverpackungen beim Einkaufen verzichten, Plastikspielzeug reduziert

    Antwort
  • 20. September 2019 um 20:16
    Permalink

    Was für ein aktuelles und wichtiges Thema. In unserer Familie werden fast alle Wege mit dem Rad oder zu Fuss erledigt. Wir kaufen regional und saisonal, verzichten natürlich auf Kaffeekapseln und Waschmittelpods und basteln zum Beispiel oft mit Papp-Stoff-und Plastikresten.
    Über das Buch würden mein Sohn und ich uns sehr freuen.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 20:15
    Permalink

    Ich lebe seit ca 10 Jahren miterweile Plastikarm. Wenn etwas zu sehr verpackt ist bleibt es da wo es ist. Ich benutze MehrwegVakuumbeutel um auch da Plastik einzusparen, habe Fleisch sehr stark reduziert oder auch mal Vegane kost im Essensplan. Gehe nicht einkaufen ohne meine Tasche, Benutze Essig statt Spülung! und auch was putzen angeht kommt bei mir entweder mein Dampfreiniger zu einsatz oder es wird mit Essig geputzt. Das spart verpackung und Microplastik. Ich sammele Müll auf wenn ich ihn sehe und auch sonst versuche ich einfach bewusster zu leben. Natürlich bin ich weit von dem entfernt was ich von einigen vielen von der Plastikfreigruppe kenne aber ich versuche mein bestes. Lasse mich nicht demotivieren !

    Antwort
  • 20. September 2019 um 20:03
    Permalink

    Vielen Dank für die Vorstellung dieses tollen Buches. Wir leben vegan, beim Einkaufen achte ich auf möglichst wenig Plastik, regional & Bio. Grüner Strom&Gasanbieter, öfter Mal das Auto stehen lassen. Heute haben wir beim Spaziergang spontan Müll eingesammelt – nächstes Mal wollen wir einen Müllsack dafür mitnehmen. Es ist mir wichtig, den Kinder möglichst frühzeitig – kindgerecht – die Bedeutung von Umweltschutz nahezubringen.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 19:59
    Permalink

    Das einfachste ist für uns in der Stadt das Fahrrad zu nehmen. Wir fahren alle mit dem Rad zu Schule, Kita, Arbeit. Das Auto wird nur ca 3x im Monat genutzt. Würden wir komplett auf carsharing umsteigen vermutlich noch weniger…;-) . Und wir fliegen nicht in den Urlaub. Machen wir einfach nicht. Wir fahren nur mit Auto Zug und Fähre in den Urlaub. Woran wir noch arbeiten müssen: Weniger Müll zu produzieren. Viele Grüße Maria

    Antwort
  • 20. September 2019 um 19:43
    Permalink

    Eine schöne Aktion. Wir versuchen in kleinen Schritten immer mehr bewusster zu leben.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 18:01
    Permalink

    Wir versuchen so oft es geht Plastik zu vermeiden, sei es beim Einkaufen durch den guten alten Ökobeutel oder beim Kauf von Obst und Gemüse auf dem Wochenmarkt. Außerdem werden kurze Wege grundsätzlich mit Fahrrad gefahren. Wenn es regnet muss man halt warten bis es aufhört oder sich wetterfeste Kleidung anziehen. Und wir bauen viel Gemüse und Obst selber an. Vorwiegend auch die “alten” Sorten, welche keine Allergien hervorrufen, nicht gespritzt oder nach der Ernte behandelt wurden.

    Liebe Grüße
    Fiona

    Antwort
  • 20. September 2019 um 17:49
    Permalink

    Die Kinder fahren mit vielen Dorfkindern mit dem Bus in die Schule (und nicht mit Elterntaxi) und auch vom Hort laufen wir oft mal nach Hause.

    Antwort
    • 20. September 2019 um 21:23
      Permalink

      Wir benutzen keine Plastiktüten, nehmen zum Einkaufen unsere Dosen mit für Wurst und Fleisch, Obst und Gemüse wird entweder lose aufs Band gelegt oder ins Gemüse-Netz gepackt, wir fahren viele Sachen mit dem Fahrrad oder gehen zu Fuß…

      Antwort
  • 20. September 2019 um 16:57
    Permalink

    Wasser sparen, Strom sparen, Müll vermeiden, Gebrauchtes kaufen, keine neue Kleidung kaufen, Auto wenn möglich stehenlassen. Das sind so die Dinge, auf die wir eigentlich immer achten.
    LG von Anni

    Antwort
  • 20. September 2019 um 16:31
    Permalink

    Liebe Janet, vielen Dank für die tolle Verlosung!
    Bei uns sind es viele Kleinigkeiten, wie bei meinen Vorrednerinnen auch: versuchen, Plastik zu vermeiden,z.B. auf Einwegverpackung zu verzichten, Einkaufskorb oder Stofftasche benutzen, selten und wenn dann Biofleisch, Strom- und Wasserverbrauch kritisch betrachten…
    LG Karin

    Antwort
  • 20. September 2019 um 15:46
    Permalink

    Hi!
    Wir gehen mit Korb und obstnetz einkaufen. Holen joghurt und Milch im Glas und haben immer eine stofftasche dabei. Wenn es geht lassen wir das Auto stehen und fahren mit dem Fahrrad. Danke für deine tolle Verlosung! Vlg Tine

    Antwort
  • 20. September 2019 um 14:29
    Permalink

    Ein tolles Buch für meine beiden Großen! Wir fahren hier im Ort seit diesem Sommer wesentlich mehr als vorher, trotz der Höhenunterschiede. Wir haben Leinenbeutel für den Bäcker, verwenden jetzt Seife in fester Form auch in der Dusche, die Pflanzen im Garten wässern wir fast nur mit Regenwasser…
    Liebe Grüße Hanna

    Antwort
  • 20. September 2019 um 13:24
    Permalink

    Wir versuchen wenn immer möglich das Auto stehen zu lassen, nicht immer einfach in einem kleinen Dorf.
    Beim einkaufen nach Möglichkeit auf Einwegverpackung zu verzichten, Einkaufskorb oder Stofftasche sind immer dabei…
    Essen was der Obst und Gemüsegarten hergibt, falls es was im Überfluss gibt wird’s in der Nachbarschaft verschenkt. Falls doch was gekauft wird, dann regional/saisonal.
    Einkaufen wenn wir in der Nähe sind im Unverpacktlade mit eigenen, großen Vorratsgläser, dass wir nicht so oft einkaufen müssen.
    Äpfel sammeln wir für unseren Saft selbst, erhitzen und füllen ihn in große Edelstahlfäßer ab, das mit Öl Luftdicht verschlossen wird und bis zur nächsten Apfelernte hält. USW….
    LG, Bine

    Antwort
  • 20. September 2019 um 13:24
    Permalink

    Danke für die tolle Verlosung. Bei uns gibt’s Leitungswasser statt Flaschen, unterwegs sind immer eigene Flaschen für Wasser dabei. Stoffbeutel, feste Seife, festes Shampoo, Menstruationstasse, möglichst verpackungsfrei einkaufen, Stofftücher statt Küchenrolle oder Papierservietten. Da ist noch ganz viel Luft nach oben, aber jeder Schritt zählt

    Antwort
  • 20. September 2019 um 11:03
    Permalink

    Was wir tun ist sicherlich zu wenig, aber ein Anfang. Unser Garten ist nicht gerade englischer Rasen, sondern ist eher so gestaltet dass kleine und größereTiere sich darin wohl fühlen. Wir benutzen keine Plastiktüten mehr, auch nicht für Obst und Gemüse. Wir kaufen wenn möglich keine Wasserflaschen, sondern trinken das Wasser aus der Leitung. Und beim Leitungswasser versuchen wir das Wasser nicht zu lange laufen zu lassen.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 11:01
    Permalink

    Regenwasser aufbereiten

    Antwort
  • 20. September 2019 um 10:03
    Permalink

    Wir nehmen Einkaufstaschen mit und veruchten auf Plastiktüten. Zu Hause wird Leitungswasser getrunken und wir kaufen keine neuen Vorratsdosen mehr aus Plastik sondern stellen auf Glas oder Edelstahldosen um.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 9:59
    Permalink

    Ich hebe Fehldrucke auf und benutze sie als Notiz-/ Schmierzettel aufm Schreibtisch. Auf kürzeren Reisen schleppe ich keine ganzen Shampoos oder die Probeflaschen von dm mit, sondern fülle mir ne kleine Menge in ein Fläschchen ab (gibts auch bei dm, kann man immer wieder benutzen). In meiner Senseo ist ein wiederverwendbarer Filter (Coffeeduck), damit man nicht diese Pads kaufen muss. Schmeckt im übrigen besser, ist deutlich billiger und macht keinen Müll. Ich steige gerade auf obs aus reiner Bio-Baumwolle um, die vollständig biologisch abbaubar sind (mit Lunacups kann ich mich nicht anfreunden). Wir sprudeln unser Wasser selbst oder kaufen Glas-Pfandflaschen, produzieren also keinen Plastikmüll.  

    Antwort
  • 20. September 2019 um 9:32
    Permalink

    Ein tolles Buch!
    Wir versuchen immer ein bisschen mehr Umweltbewusstsein und entsprechendes Handeln in unseren Alltag einzubauen: Plastik vermeiden, mit dem Leinensäckchen zum Bäcker gehen, auf Spaziergängen ein wenig Müll einsammeln, Seife am Stück zu nutzen usw. <3

    Danke für die tolle Aktion.
    LG
    Nele E.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 9:31
    Permalink

    Danke für die tolle Verlosung und super mit den ganzen Tipps!

    Wir verzichten so oft wie möglich auf das Auto und bilden sonst oft Fahrgemeinschaften.
    Zum Einkaufen nehmen wir unsere Taschen mit.
    Verzicht auf Plastik ist noch eine Herausforderung, aber sind vor allem im Bad dran und keine Plastikflaschen.
    Informieren uns bei Blogs, um weitere Ideen zur Umsetzung im Alltag zu erhalten.

    Danke für die schöne Buchvorstellung und ein schönes Wochenende!

    Antwort
  • 20. September 2019 um 8:59
    Permalink

    So ein schönes Buch
    Ich glaube man macht viele Dinge schon unbewusst, sowas wie Taschen mit zun einkaufen nehmen, dort keine Plastiktüten für Obst etv verwenden. Laufen oder Bahn fahren statt das Auto zu nehmen. Biofleisch und nur noch 1x die Woche. Dinge grbraucht zu kaufen, weiter zu verkaufen und zu reparieren statt Neu zu kaufen. Wasser für die Tiere im Sommer aufzustellen…wenn man drüber nachdenkt kommt tatsächlich ein bisschen was zusammen und es kommt immer wieder was dazu…kleine Schritte…

    Antwort
  • 20. September 2019 um 8:28
    Permalink

    Danke für die tolle Verlosung
    Wir machen viele kleine Dinge im Alltag, Fahrrad statt Auto, Tasche mit zum Einkaufen, Duschen statt baden, Spül/Waschmaschine erst an wenn sie wirklich voll sind, gebrauchte Klamotten/Spielsachen weitergeben….
    Über ein neues wichtiges Buch im Regal würden wir uns riesig freuen:)
    Beste Grüße, Claudi
    Lg

    Antwort
  • 20. September 2019 um 8:03
    Permalink

    Ich kaufe schon seit Jahren keine Plastiktüten mehr in Supermärkten, benutze immer Tasche.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 8:02
    Permalink

    Vielen Dank für die tolle Buchvorstellung. Was wir bereits tun? Hmmm Wir nutzen nur Taschen für den Einkauf, die wir selbst mitgebracht haben, wir trennen konsequent Müll und Glas wird eifrig zum Container gebracht. Sogar Henri (7) hilft mit ❤️ Da das Leitungswasser hier leider nicht so gut ist trinken wir regionales Wasser aus Mehrweg-Glasflaschen. Wir achten sehr auf Müll- und vorallem Plastikreduzierung und haben das sportliche Ziel immer weniger gelbe Säcke zur Abfuhr zu stellen, als im Vormonat ‼️ Inzwischen sind wir bei 3 Säcken und die sind nichtmal richtig voll. Wann immer es hier im Dorf geht laufen wir ‍♀️
    Ich würde mich riesig für meinen Sohn Henri freuen denn er liebt Bücher über alles und verschlingt sie

    Antwort
  • 20. September 2019 um 7:38
    Permalink

    Wir nehmen zum Einkaufen Taschen mit. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, kaufen wir regionale Produkte.
    Im Garten haben wir dieses Jahr viele Blumen für Hummeln und Bienen gepflanzt. Und die abgeblühten Sonnenblumen haben wir stehen lassen und freuen uns jetzt über viele Vögel, die die Sonnenblumenkerne abholen.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 7:18
    Permalink

    Würde mich auch sehr über das Buch zu diesem brennenden Thema freuen (und meine Schüler/innen sicherlich auch;)).
    In meinem Hochbeet pflanze ich so gut wie alles an, so gelangt mein Obst und Gemüse direkt vom Garten in die Küche.
    Getrunken wird Leitungswasser und beim Einkaufen achte ich auf regionale Produkte und vermeide Plastik so gut es geht.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 7:06
    Permalink

    Auch unser Sohn würde sich bestimmt freuen. Und ich auch – ein wunderschönes Buch, das mein Grafiker-herz höher Schlägen lässt

    Antwort
  • 20. September 2019 um 7:04
    Permalink

    Ein super Buch.
    Es wird meinem Sohn gefallen. Er verfolgt mit Begeisterung die Frieday vor Future Bewegung. Mit seinen 8 Jahren erlaube ich ihm zwar nicht an den Demos Teil zu nehmen, aber dennoch versuchen wir zu Hause mit zu wirken.
    Meist kaufen wir regional ein und ohne Plastik. Nach Möglichkeit verzichten wir darauf mit dem Auto zu fahren, wenn es auch mit dem Fahrrad geht.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 7:04
    Permalink

    Wir benutzen Stoffbeutel und gehen fast immer zu Fuß einkaufen; wir trinken Leitungswasser und kaufe einige Produkte in einem verpackungsfreiem Supermarkt. Über das Buch würden wir uns riesig freuen.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 7:02
    Permalink

    Ein tolles Buch! Ich versuche, im Alltag meinen Kindern zu erklären, warum wir lieber das Fahrrad nehmen als das Auto, warum es für unsere Gesundheit und die Umwelt besser ist, weniger Fleisch zu essen, dass wir beim Einkaufen darauf achten, wo etwas herkommt und wie es verpackt ist etc. Ich selber versuche gerade in Küche und Bad Plastik zu reduzieren. Wir sind zwar noch am Anfang, aber auf dem Weg…

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:58
    Permalink

    Mein Sohn wird sich langsam der Umweltproblematik bewusst. Wir können nicht mehr aus dem Haus gehen ohne Tüte – er sammelt alles an Müll ein, was er findet. Kann als Eltern teilweise nervig sein aber klar müssen wir ihn da trotzdem unterstützen. Es ist ja schön, dass er sich dafür einsetzt. Bloß den gefunden Autoreifen mitzunehmen, das mussten wir ihm ausreden :)

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:55
    Permalink

    Ein tolles Buch!
    Wir gehen mit Stoffbeutel und Co. und meistens zu Fuß einkaufen. Trinken Wasser aus dem Hahn aus edelstahlflaschen und auch unsere Brote etc. Finden Platz in einer edelstahldose

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:50
    Permalink

    Das Buch hört sich toll an, vielen Dank für die Verlosung. Meine Jungs würden sich bestimmt sehr darüber freuen!

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:28
    Permalink

    Oh, das Buch hört sich wirklich toll an! Da versuche ich gerne mein Glück und hüpfe schnell in den Lostopf. Ich würde das Buch gerne für meine Schüler in der Schuleingangsphase gewinnen!

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:22
    Permalink

    Guten Tag.
    Mein Sohn Samuel (4 Jahre) ist gerade in der “Warum..-Phase”, hinterfragt alles und ist sehr wissbegierig. Das Buch wurde ihm sicher gefallen. Wir würden uns riesig über den Gewinn eines “So geht Planet-Buches” freuen.
    Liebe Grüße Conny Stader

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:14
    Permalink

    Wir würden uns sehr über eines dieser Bücher freuen. Es ist ein sehr wichtiges Thema und das Buch sieht toll aus.
    Mein Tochter und ich würden bestimmt viel neues lernen und manche Sachen von einer anderen Seite sehen können.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:13
    Permalink

    Ich finde es sehr wichtig nicht achtlos durch die Gegend zu gehen……die Nstur und die Tiere zu achten…..was brauchen Pflanzen und Tiere ?
    Der ganze Kreislauf der Natur…….würde waren letzte Woche in der Heinz Sielmann Stiftung…….es ist toll wie Kinder dort lernen die Natur zu verstehen und zu achten…….regional einkaufen…….mit dem Jahreskreislauf leben……..
    Wir würden uns riesig über das tolle Buch freuen….

    Antwort
  • 20. September 2019 um 6:07
    Permalink

    Das klingt nach einem sehr wertvollen Buch! Ich finde es wichtig, dass auch schon Kinder auf entsprechende Weise Kontakt mit diesem Thema bekommen. Darüber hinaus werden bei uns Plastiktüten konsequent abgelehnt, mögliche Wege zu Fuß erledigt und auf Einwegpfand verzichtet.
    Ich würde mich riesig über das Buch freuen! :)

    LG

    Antwort
  • 20. September 2019 um 5:43
    Permalink

    Das wäre ein tolles Buch für meine große Tochter! Was wir auf jeden Fall machen ist, möglichst viel mit dem Fahrrad oder zu Fuß zu erledigen, selbst wenn die Wege länger sind. Außerdem geben wir uns Mühe, nicht zu viel Wasser zu verwenden, versuchen möglichst wenig Müll zu produzieren und auch das Thema immer wieder anzusprechen.

    Antwort
  • 20. September 2019 um 5:41
    Permalink

    Wir versuchen Plastik zu vermeiden (nicht immer leicht!).
    Wir bauen viel Gemüse selbst an – auch damit die Kinder den Wert der Nahrung schätzen lernen. …und und und. …

    Antwort
    • 22. September 2019 um 17:52
      Permalink

      Liebe Janet,

      es gibt so vieles, was man machen kann und ganz viel wurde hier schon genannt. Ich kaufe Milch in der Glasflasche und Joghurt im Glas und achte auf loses Obst und Gemüse. Wenn es mal Papiertüten gibt, werden diese immer weiterverwendet. Statt Plastikschnellhefter haben wir welche aus Papier. So könnte ich noch fleißig weitermachen…..

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.