Unheimlich peinlich – Das Tagebuch der Ruby Black

Erpressung, nervige Influencer, Harpunenattacken, Hyänen, Friedhofsyoga, ein Phantom und eine Notlüge mit Folgen – Rubys Start an der neuen Schule ist schräg. Ziemlich schräg. Voller lauter doofer Missverständnisse. Oberschlimm. So richtig unheimlich peinlich: „Unheimlich peinlich – Das Tagebuch der Ruby Black“…

Willkommen bei Familie Black

Hallo! Ich heiße Rubinia Rosalinde Black. Seit elf Jahren, drei Monaten und genau acht Tagen lebe ich mit der absolut schrägsten Familie zusammen. Wir wohnen auf dem Friedhof. Und meine Familie ist total in das Friedhofsbusiness verstrickt. Meine Mutter Celeste Mathilde Black und mein Vater Alois Black könnten einem Schwarz-Weiß-Film entsprungen sein. Meine Mutter führt das Friedhofscafé, und mein Vater ist Erdmöbeldesigner. Unser Familienauto ist ein alter Mercedes. Aber kein gewöhnlicher, sondern ein Leichenwagen.

Dann ist da noch mein kleiner Bruder Horatio Fritz Black. Obwohl er erst neun ist, ist er schon YouTube-Star. Mein großer Bruder heißt Constantin Otto Black und ist 15 Jahre alt. Er spielt in einer Band und besitzt zwei Schlangen, ein Chamäleon, eine Vogelspinnensammlung und eine Ratte namens Anthrax. Alle in meiner Familie haben pechschwarze Haare, außer meine Oma Ottilie. Sie ist die Mutter meines Vaters und hat lange weiße Haare. Wenn sie nicht gerade im Blumenladen am Friedhof arbeitet, ist sie in ihrem Garten zu finden. Dort hat sie ein Gewächshaus, in dem sie Heilkräuter züchtet.

© dtv Verlagsgesellschaft

Unheimlich peinlich

Das, was mir in den letzten Wochen passiert ist, glaubt mir kein Mensch! Deshalb habe ich beschlossen, die ganz Geschichte aufzuschreiben. Hier ist die Kurzfassung: Wegen meiner schrägen Eltern und ihrem unheimlich peinlichen Business wurde ich in meiner alten Schule gemobbt. Weil ich angeblich nicht normal bin. Das stimmt aber gar nicht. Nur meine Familie ist nicht normal. Aber das darf niemand an der neuen Schule erfahren. Die neue Schule ist meine Chance. Mein Start in neues Glück. Keiner kennt uns. Eigentlich perfekt.

Was aber ein phänomenaler Start werden soll, wird ein ganz schön großes Desaster. Erst werde ich von ein paar neugierigen Zwillingen verfolgt und gefilmt. Die uns aufgrund unseres Autos für eine Promi-Familie halten. Das kann ich überhaupt nicht gebrauchen. Ich will doch total unauffällig sein. Dann muss ich den mir zugewiesenen Schulpsychologen Dr. Jammer therapieren – der wenig Glück in der Liebe hat. Und dann werde ich auch noch beinahe aus Versehen vom durchgeknallten Hausmeister Klokowski mit einer Harpune erschossen. Wenn ihr jetzt denkt, schlimmer geht nicht mehr. Nein, der Drops ist gelutscht. Es kommt noch schlimmer…

© dtv Verlagsgesellschaft

Aber sowas von cool!

Schule, Familie, Freundschaft und die erste Liebe – Cally Stronk hat eine unheimlich erfrischende und unglaublich humorvoll-freche Art zu schreiben. Die in „Unheimlich peinlich – Das Tagebuch der Ruby Black“* für jede Menge Lacher, Schmunzeln und Vergnügen sorgt. Situationskomik par excellence garniert mit Spannung und viel Herz. Mega gut geschrieben. Echt krass.

Die coolen Schwarz-Weiß-Illustrationen – eine Mischung aus Handlettering und Comicsequenzen – von Constanze von Kitzing setzen das nicht nur punktgenau in Szene, sondern das besondere i-Tüpfelchen obendrauf. Voll toll. Cool. Glossy. Crazy. Zum Mitfiebern und Mitlachen! Nice.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Cally Stronk
Illustration: Constanze von Kitzing
Erscheinungsjahr: 19. Juni 2020
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Altersempfehlung: ab 10 Jahre
ISBN: 978-3-4237-6274-8
Bildquelle: © dtv Verlagsgesellschaft

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.