Menü
Suche
Close this search box.
Suche

Wild

Sonnenstrahlen auf der Haut, Marienkäfer im Gras, Seifenblasen am Himmel oder das Lächeln von Kindern – alltäglich und dennoch kleine Schätze. Mit nur wenigen Wörtern, aber einer bildgewaltigen Geschichte erinnert Emily Hughes mit dem Buch „Wild“ an dieses Gefühl der Freiheit und der Unbeschwertheit abseits aller gesellschaftlichen und sozialen Normen, und dass es zum Glücklichsein manchmal nur ein paar wenige Dinge bedarf…

Das könnte euch auch interessieren

Text: Wolfram Hänel
Illustration: Meike Töpperwien
Text: Stefan Boonen
Illustration: Melvin
Text: Joëlle Tourlonias
Illustration: Joëlle Tourlonias
Text: Antonia Pichler
Illustration: Anna Marshall
Text: Antonia Pichler
Illustration: Anna Marshall
Text: Patricia Strübin, Daria Locher
Illustration: Patricia Strübin, Daria Locher
Text: Maki Saito
Illustration: Maki Saito
Text: Jonny Leighton
Illustration: Mike Byrne
Text: Robin Cruise
Illustration: Valeria Docampo

4 Antworten

  1. Das Buch erinnert mich ein wenig an die Geschichten im „Struwwelpeter“: man liebt sie oder wird gar nicht mit ihnen warm.
    Auf jeden Fall regt „Wild“ zum Nachdenken an.
    LG, Simone

    1. Liebe Simone,

      mhmm, naja, vielleicht nicht ganz in die Richtung. Aber ja, definitiv eine Anregung zum Nachdenken, vor allem für Groß.

      Liebe Grüße
      Janet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE
NEWSLETTER ABONNIEREN
GEWINNSPIELE
ZUM BUCHSHOP