Unser Lieblingsbuch: Am Abend, wenn es dunkel wird

Eigentlich müsste es diesmal heißen: Unsere Lieblingsbücher. Die stellt euch heute Anne vom Blog „X-MAL ANDERS Ullrich-Turner-Syndrom! Ja, und?!“ vor. Sie ist begeisterte Vorleserin und ihre Tochter und ihr Sohn sind große Bücherfans. Vorlesezeit ist für sie wichtige Familienzeit. Aktuell sind bei Annes Kindern „Am Abend, wenn es dunkel wird“, „Geschichten für Kinder“, „Pippi Langstrumpf“ und „Meine Sachen – Kontraste“ angesagt.

Unser Bücherregal

Am Abend wenn es dunkel wirdMeine Tochter hat drei Favoriten. Das ist zum einen „Am Abend, wenn es dunkel wird“. Wenn es dunkel wird, leuchten die Sterne und der Mond. Im Wald werden viele Tiere munter. In der Stadt jedoch durchleben wir gemeinsam mit Moritz seine Stationen des abendlichen Programms. Das Buch lässt viel Raum für Gespräche, darüber was passiert, wenn das Kind schläft bzw. schlafen sollte. Der Wichtel zum Beispiel lässt sich auf den Wellen schaukeln. „Am Abend, wenn es dunkel wird“ könnt ihr hier bestellen.*

 

Geschichten für KinderDas zweite Favoritenbuch ist die Sammlung „Geschichten für Kinder“. Wer kennt sie nicht die drei kleinen Schweinchen, die vor dem bösen Wolf in ihre Häuser flüchten? Hier ist es aber besonders „Der kleine Angsthase“, den sämtliche Sympathien begleiten, wenn er sich ängstigt, ebenso wenn er mutig dem kleinen Ulli hilft. Mut. Mut. MUT. Ein bisschen Mut tut gut. Was für eine wünschenswerte Erfahrung. Die „Geschichten für Kinder“ gibt es hier.*

 

 

 

 

Pippi Langstrumpf CoverSeit einem halben Jahr ist die ungeschlagene Nummer eins „Pippi Langstrumpf.“ Sie sucht ihres Gleichen. Jeden Abend lese ich ein Kapitel vor. Und jeden Abend sage ich am Ende, dass sich Pippi in ihr Bett legt. Nicht einfach so. Nein. Mit den Füßen auf dem Kopfkissen und dem Kopf unter der Decke. Und dann singe ich als Pippi ein Schlaflied. Es ist ein würdiger Abschluss des Tages. Klickt ihr hier, gelangt ihr zur Villa Kunterbunt.*

 

 

 

Meine Sachen KontrasteDas favorisierte Buch des kleinen Mannes ist „Meine Sachen – Kontraste“ in Schwarz-Weiß. Es ist ein simples Ein-Teil-Bilderbuch. Durch die Farbfreiheit lenkt es den Fokus auf die Konturen. Gleichzeitig beflügelt die Einfachheit die Fantasie der 3-jährigen Schwester. Sie setzt sich zu ihrem Bruder und berichtet, welche Farben die abgebildeten Dinge haben können. Zwischen all den bunten Büchern ist dieses Exemplar eine willkommene Abwechslung. „Meine Sachen – Kontraste“ könnt ihr hier kaufen.*

 

Vorlesen als abendliches Ritual

Seit dem ersten Geburtstag meiner Tochter und ihrem Start ins Kindergartenleben gehört das Vorlesen zu unseren abendlichen Ritualen. Zuerst schauten wir uns einfache Bilderbücher an, dann Wimmelbücher. Es folgten Bücher mit kurzen Texten und mittlerweile sind es handlungsvolle Geschichten, die ich vorlese. Obwohl „ein Buch anschauen“ auch mal wie eine Zwischenmahlzeit sein kann, ist doch das gemeinsame Lesen am Abend der besondere Büchermoment des Tages. Wir kuscheln uns zusammen, schauen, entdecken, staunen. Der Trubel des Tages macht Platz für die Fantasie. Er lässt uns Abstand gewinnen und bringt Entspannung.

Als zweites Kind in unserer Familie erlebt mein Sohn schon einen strukturierteren Tagesablauf. Mit seinen neun Monaten gehört für ihn viel früher als für seine Schwester die Bücherzeit zum ins Bettgehen. Ich merke, dass auch er ruhiger wird in dieser Zeit. Obwohl er sich mehr der Bucherkundung mit all seinen Sinnen widmet und Bücher anknabbert, lauscht auch er meiner Stimme. Auch er möchte schauen und kuscheln. Bücherzeit ist Familienzeit. Also rückt zusammen und lest mit euren Kindern ein Buch.

Eure Anne

Bildquellen:
© Ravensburger Buchverlag, © Beltz | Der KinderbuchVerlag, © Oetinger, © Baby Eye

X Mal andersÜber Anne:
Auf Annes Blog „X-MAL ANDERS Ullrich-Turner-Syndrom! Ja, und?!“ geht es um ihre Familie und ihre Erfahrungen mit dem Ullrich-Turner-Syndrom (kurz UTS). Ihre Tochter wurde im Juni 2012 mit dem Ullrich-Turner-Syndrom geboren. Wenn Menschen sie sehen, erkennen sie nicht, dass sie „x-mal-anders“ ist. Ein weiteres Baby ist ihr Buch „X-MAL ANDERS Ullrich-Turner-Syndrom! Ja, und?!“*, welches vergangenes Jahr erschienen ist. Als stolze Mama begleitet sie alle ihre Kinder (Krümelie, Krümel und das Buch) liebevoll und schreibt darüber!

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.