Zombert und der mutige Angsthase

Am Rande der Stadt liegt ein urururalter Friedhof. Menschen verirren sich selten hier hin. Umso mehr staunt Zombert, als eines Tages Konrad vor ihm steht. Ein waschechter Junge… Klingt gruselig? Ist es aber überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil: „Zombert und der mutige Angsthase“ ist der Auftakt einer ziemlich schrägen, aber absolut liebenswerten Tulipan-ABC-Reihe von Kai Pannen.

Zombert und der mutige Angsthase

Einsam und verlassen liegt der uralte Friedhof am Rande der Stadt. Kein Mensch traut sich darauf, denn dort soll es spuken. Man erzählt sich, dass des Nachts Monster aus den Gräbern steigen und lautlos umherirren. Zwischen all diesen Gräbern steht eine alte Familiengruft. Niemand kommt gern hierher. Außer für eine Mutprobe. Und die will Konrad bestehen.

© Tulipan Verlag

Die Jungs aus der Straße haben ihn Angsthase genannt. Das will er nicht auf sich sitzen lassen. Mit schlotternden Beinen steht Konrad vor der Gruft. Mit einem Mal raschelt und rappelt es drinnen. Irgendwas ist aufgewacht. Konrad versteckt sich im Gebüsch. Quietschend öffnet sich die schwere Tür. Zuerst springt ein kleiner Hund heraus. Dahinter kommt ein Junge aus der Gruft. Ein Zombie, denkt Konrad…

© Tulipan Verlag

Ein monsterstarkes Buch für Leseanfänger

Nun sind Monster nicht vielleicht jedermanns Geschmack, aber irgendwie ist so eine Freundschaft mit einem waschechten Zombie schon etwas Besonderes. Vor allem, wenn dieser seine Gliedmaßen abnehmen kann und dann zum „Dreh-Kopf-Zombert“, „Hand-Schuh-Zombert“ oder „Hosen-Kopf-Zombert“ mutiert. Es ist schon ein eigenwilliger Humor, den Kai Pannen mit „Zombert und der mutige Angsthase“* an den Tag legt. Dafür ist er jedoch bekannt, wie er schon mit seinen Geschichten über die außergewöhnliche Freundschaft zwischen Spinne und Fliege in „Du spinnst wohl!“ und „Mach die Biege, Fliege!“ beweist.

Doch keine Angst: So richtig furchterregend ist hier gar nichts. Konrad, Zombert, Hund Waldi und Papagei Plapperkai sind allesamt sehr sympathische Charaktere, die man schnell ins Herz schließt. Kai Pannen zeigt, dass es bei Büchern für Erstleser nicht immer Pferde- oder Fußballgeschichten gehen muss, sondern, dass man jungen Lesern eine Geschichte mit Witz, Tiefgang und einer völlig ungewöhnlichen Thematik zumuten darf und kann. Eine große Schrift mit einfachen Sätzen, kurze Kapitel und lustige Illustrationen rundes das Gesamtpaket ab. Definitiv ein Buch, dass sich aus der Masse der Erstlesebücher abhebt.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Kai Pannen
Illustration: Kai Pannen
Erscheinungsjahr: 20. Januar 2017
Verlag: Tulipan Verlag
Altersempfehlung: 6 bis 8 Jahre
ISBN: 978-3-8642-9334-4
Bildquelle: © Tulipan Verlag

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen