Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

Was passiert, wenn wir die Schule, die Jugend hinter uns lassen? Wo führt uns der Weg hin? Und wer wird uns begleiten? – In der Reihe „Unser Lieblingsbuch“ stellt euch Isabel von Mädelsschnack die Geschichte von Hanna und Ben vor, die sie sehr bewegt und berührt hat: „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“…

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

Hanna und Ben sind grundverschieden und dennoch oder gerade deshalb beste Freunde. Schon seit Ewigkeiten. Ihre Kindheit, ihre Jugend und ihre Schulzeit haben sie miteinander verbracht. Hanna, die immer alles richtig machen möchte, und Ben, der Graffiti an das Schulgebäude sprayt, weil ihm (fast) alles egal zu sein scheint – und weil er Hanna eine Freude machen möchte. Als die Schule vorbei ist, wissen die beiden Freunde nicht, wohin ihr Weg sie führen wird und ob sie ihn gemeinsam gehen. Auf der Suche nach Antworten wagen sie sich in ein Abenteuer.

Mit Bens klapprigen Auto fahren sie ans Meer, an einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie lassen die Tage kommen und gehen. Erzählen sich Geschichten, entzünden Lagerfeuer, reden, schweigen, kommen sich näher und entfremden sich. Etwas scheint ihnen im Weg zu stehen. Ist es Bens Temperament, das ihn oft unberechenbar und verzweifelt werden lässt? Ist es Bens Geheimnis, das noch nicht einmal Hanna kennt? Oder ist es die stürmische Nacht, in der sie beide alles verlieren könnten?

© Heyne Verlag

Das Leben mit offenen Augen betrachten

Für mich gehört „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen“* zu den besten Jugendbüchern, die ich je gelesen habe. Und ich habe viele gelesen! Die Autorin Ulla Scheler hat eine ganz besondere Art, die Gefühle und Gedanken ihrer Protagonisten aufs Papier zu bringen. Ihre Sprache ist poetisch, steckt voller Metaphern und „Zwischen-den-Zeilen-Botschaften“ und liest sich dennoch leicht und lebhaft.

Noch lange nach Ende des Buches habe ich über die Botschaften darin nachgedacht. Über die Fragen, die es stellt. Besonders für die Jugend. Aber auch für Leser wie mich, die ihre Jugend schon ein paar Jahre hinter sich gelassen haben, ist es eine wunderbar liebevolle Anregung, das Leben mit offenen Augen zu betrachten, zu genießen und dazu, Fragen zu stellen, ohne dabei auf Antworten zu drängen. Der Debüt-Roman von Ulla Scheler berührt auf besondere und einzigartige Weise das Herz.

„Vielleicht geht es darum. Dass wir schwerelos mit allen Vor- und Nachteilen sind. Dass wir nicht wissen, wie lange es dauert, und vielleicht nennt man diesen Zustand ‚Leben’.“

Eure Isabel

Daten zum Buch:
Autorin: Ulla Scheler
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsjahr: 8. August 2016
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
ISBN: 978-3-4532-7043-5
Bildquelle: © Heyne Verlag

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

Über Isabel

Isabel lebt in Hamburg. Sie arbeitet seit einem halben Jahr als freie Journalistin und bloggt auf „Mädelsschnack“. Mit ihrem Blog möchte sie insbesondere jugendliche Mädchen erreichen und ihnen einen unterstützenden und geschützten Raum bieten, in dem sie alle Themen finden, die sie beschäftigen und interessieren.

2 Gedanken zu „Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

  • 2. Mai 2018 um 11:11
    Permalink

    Das Buch hört sich wirklich richtig gut an!
    Danke für den tip :-)
    Liebe grüße Steffi

    Antwort
    • 2. Mai 2018 um 12:45
      Permalink

      Liebe Steffi,

      das gebe ich gern an Isabel weiter :-)

      Liebe Grüße
      Janet

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen