Der Hase ohne Nase

Ein ganz gewöhnlicher Hase, dass er das ist, dachte der kleine Hase bisher immer. Doch das Gerede und Gelächter der anderen Tiere lässt ihn zweifeln. Sein Spiegelbild in einem See betrachtend stellt er fest, dass er „Der Hase ohne Nase“ ist. Auch wenn er schon sein ganzes Leben so gewesen ist, fühlt er sich auf einmal eigenartig, unwohl und unvollkommen. Verzweifelt macht er sich auf die Suche nach einer Nase, denn er wünscht sich, wie alle anderen zu sein…

Der Hase ohne Nase

Der kleine Hase macht einen Spaziergang. Aus den Baumwipfeln hört er das Gekicher und Gelächter der Eichhörnchen. Auch der Igel schaut ihn merkwürdig an. Alle Tiere, denen er unterwegs begegnet zeigen auf ihn, lachen und glucksen. Der Hase fühlt sich unwohl. Er geht zu seinem Lieblingssee und betrachtet sein Spiegelbild. Da fällt ihm auf, dass ihm die Nase fehlt. Auch wenn er schon sein ganzes Leben so verbracht hat, fühlt er sich nun eigenartig und unvollkommen. So macht er sich auf die Suche nach allem, was eine Nase hätte sein können. Aber nichts passt oder gefällt ihm. Er wandert tagelang weiter.

© Bohem Press

Irgendwann jedoch ist er genug gewandert und hat genug gegrübelt, über das was nicht ist. Irgendwo auf einer Wiese legt er sich hin. Dort denkt er an rein gar nichts. Er spürt die Morgensonne in seinem Gesicht und das Gras unter sich. Hört die Vögel tschilpen, den fernen Lärm der Autos, das Rollen von Kinderwagen und Laufrädern. Einfach nur dazuliegen, unter der Sonne, das fühlt sich vollkommen wunderbar an. Und plötzlich wird er hochgehoben und liegt in den Armen eines kleinen Mädchens. Und der kleine Hase traut seinen Ohren nicht, als er es etwas sagen hört…

© Bohem Press

Unvollkommen vollkommen

Sich selbst zu lieben, so wie man ist: Manchmal ist das gar nicht so einfach. Das erfährt auch der kleine Hase in Annabel Lammers „Der Hase ohne Nase“*, der nach den Aussagen anderer über ihn anfängt, an sich zu zweifeln. Zweifel, die uns andere und auch wir uns selbst auferlegen. Und begleiten ihn auf seinen Weg, sich mit der eigenen Unvollkommenheit auseinanderzusetzen und an sich selbst zu glauben. Dazu braucht es eben auch Zeit, Übung und Unterstützung.

Optisch ist das Bilderbuch etwas ganz Besonderes. Auf den ersten Blick etwas düster, aber durch Hanneke Siemensmas Spiel von ausdrucksstarken dunklen Tönen mit einzelnen Farbnuancen sowie der Kombination aus Druckcollagen und Buntstiftzeichnungen wird eine sehr gefühlvolle Atmosphäre erzeugt, die die Stimmungen wunderbar auf den Punkt einfängt. Ein Buch, das nicht gleich mit einem Knalleffekt einschlägt, sondern Stück für Stück nachwirkt.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Text: Annabel Lammers
Illustration: Hanneke Siemensma
Erscheinungsjahr: 3. Februar 2021
Verlag: Bohem Press
Altersempfehlung: 3 bis 5 Jahre
ISBN: 978-3-9593-9088-0
Bildquelle: © Bohem Press

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

Osterverlosung: Der Hase ohne Nase

Bis Ostern gibt es jeden Tag gibt es das aktuell vorgestellte Buch zu gewinnen. Heute ist es ein Exemplar von „Der Hase ohne Nase“. Erzählt mir in einem Kommentar, von euren Unvollkommenheiten. Was macht euch einfach aus und einzigartig?

Viel Glück
Eure Janet

Teilnahmebedingungen:
Die Verlosung startet am 30.03.2021 und endet am 30.03.2021 um 23.59 Uhr. Der Gewinner wird ausgelost. Wer ein Kommentar hinterlässt, kann gewinnen. Jeder Teilnehmer, der das Posting kommentiert, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. Es entscheidet das Los.
• Teilnahmeberechtigt sind Personen über 18 Jahren, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben.
• Das Gewinnspiel beginnt mit dem Veröffentlichungsdatum des Posts und endet wie im Post angegeben.
• Gewinnen kann, wer alle genannten Bedingungen erfüllt.
• Der Gewinn ist aus dem Post klar ersichtlich.
• Die Verlosung des Gewinns erfolgt im angegebenen Zeitraum des relevanten Posts.
• Die Gewinnermittlung erfolgt durch das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
• Der Gewinner wird über eine persönliche Nachricht per E-Mail informiert.
• Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
• Veranstalter sind der Blog Kinderbuchlesen.de.
• Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht.
• Dem Teilnehmer stehen keine Auskunftsrechte zu.
• Die Teilnehmer verpflichten sich, keine rechtswidrigen Inhalte zu teilen.
• Der Teilnehmer versichert, dass er an den von ihm geteilten Inhalt alle Rechte hält (Bildrechte).
• Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.

Bildquelle: © Bohem Press



75 Gedanken zu „Der Hase ohne Nase

  • 31. März 2021 um 16:03
    Permalink

    Das Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für eure Kommentare. Und ich danke euch für eure Ehrlichkeit. Eben das macht euch auch aus und so wunderbar einzigartig. Auf eure ganz besondere Weise. Nun ist die Glücksfee fleißig gewesen und hat eine Gewinner:in gezogen. Gewonnen hat:

    Elisabeth Rau

    Ich werde dich persönlich per E-Mail informieren. Bitte schau auch im Spam-Ordner nach, könnte sein, dass ich vielleicht dort lande.

    Viel Spaß beim Lesen!
    Eure Janet

    Antwort
  • 30. März 2021 um 23:47
    Permalink

    Ich bin ziemlich ungeduldig…

    Antwort
  • 30. März 2021 um 23:34
    Permalink

    Ich habe eine kleine Narbe von einem Sturz aus Babytagen an der Augenbraue.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 23:32
    Permalink

    Ich war immer eher schüchtern, kann dafür aber sehr gut zuhören

    Antwort
  • 30. März 2021 um 22:45
    Permalink

    Unsre Wohnung ist nie perfekt aufgeräumt, irgendwie herrscht immer Chaos!

    Antwort
  • 30. März 2021 um 22:12
    Permalink

    Ich bin zu gutmütig und leider auch manchmal zu naiv

    Antwort
  • 30. März 2021 um 22:11
    Permalink

    Ich verwechsle „mir“ und „mich“ wenn ich aufgeregt bin. ;-)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 22:09
    Permalink

    Ich bin geduldig und strahle ruhe aus. Außerdem versuche ich immer das positive zu sehen, bin also optimistisch

    Antwort
  • 30. März 2021 um 21:49
    Permalink

    Ich will immer alles direkt erledigt haben

    Antwort
  • 30. März 2021 um 21:46
    Permalink

    Ich bin sehr chaotisch und dazu noch faul.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 21:46
    Permalink

    Nur ein Genie beherrscht das Chaos!

    Antwort
  • 30. März 2021 um 21:41
    Permalink

    Ich hab ne kleine Sammelleidenschaft und zwar liebe ich kleine Skispringerfiguren. Ich glaub das macht mich einzigartig

    Antwort
  • 30. März 2021 um 21:15
    Permalink

    Ich bin wohl in vieler Hinsicht unvollkommen. Aber sehr glücklich damit

    Antwort
  • 30. März 2021 um 20:27
    Permalink

    manchmal bin ich zu ungeduldig und dann ärgere ich mich über mich selbst

    Antwort
  • 30. März 2021 um 20:05
    Permalink

    ich bin immer eher pessimistisch

    Antwort
    • 30. März 2021 um 21:58
      Permalink

      Ich bin leider sehr unordentlich, und die schlimmsten Schimpfwörter haben meine Kinder von mir gelernt – beim Autofahren ;)

      Antwort
  • 30. März 2021 um 20:04
    Permalink

    Hi!
    Was für ein schönes Buch! Ich will immer alles direkt erledigt haben. Besser gestern als heute. Und dann ich zu 200 Prozent. Ich wünsche euch einen schönen Abend! Vlg Tine

    Antwort
  • 30. März 2021 um 19:59
    Permalink

    ich bin ehrgeizig und verfolge meine Ziele

    Antwort
  • 30. März 2021 um 19:57
    Permalink

    Zuviel Ehrgeiz, zuviel Gerechtigkeitssinn, zuviel ich will es jedem recht machen. Andere können das meist schlecht vertragen. Und ausgenutzt wird man auch oft. Das Buch wäre toll

    Antwort
  • 30. März 2021 um 19:46
    Permalink

    Ich sage nur: „Nur das Genie beherrscht das Chaos!“ – chaotisch und Spaß dabei!

    Antwort
  • 30. März 2021 um 19:38
    Permalink

    Ich bin oft sooo schusselig und dann wieder total überorganisiert. Das macht es nicht gerade einfach als Grundschullehrerin ;-)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 19:37
    Permalink

    Ich bin leider einer der unpünktlichsten und chaotischsten Menschen, die ich kenne, obwohl ich mich stets darum bemühe pünktlicher, strukturierter und weniger chaotisch zu sein. Zudem habe ich leider kein besonders gutes Gedächtnis. Es fällt mir wirklich schwer Dinge auswendig zu lernen und mir zu merken.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 19:00
    Permalink

    Ich bin auch unvollkommen – will immer alles perfekt machen…

    Antwort
    • 30. März 2021 um 20:38
      Permalink

      Zu meiner Unvollkommenheit gehört das Aufschieben bis es sehr knapp wird und ich in Stress gerate. Ich hasse es :(

      Antwort
  • 30. März 2021 um 18:16
    Permalink

    Das ist ein ganz tolles Buch. Ich möchte immer alles perfekt machen oder es jedem recht und das geht leider nicht. Aber ist schwer, es sich abzugewöhnen :-)
    LG
    Tanja

    Antwort
  • 30. März 2021 um 17:50
    Permalink

    Ich versuche immer „perfekt“ zu sein und dadurch habe ich automatisch hohe Erwartungen auch an andere Leute, was für die nicht immer leicht ist.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 17:40
    Permalink

    vollkommen unvollkommen :) und glücklich dabei :)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 17:20
    Permalink

    Vergesslichkeit, Schusseligkeit, Faulheit….must I go on? :)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 16:00
    Permalink

    Bei meinem Hochdeutsch kommt doch immer ein bisschen Schwäbisch durch.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 15:46
    Permalink

    Das klingt nach einer ganz wundervollen Geschichte.

    Meine Unvollkommenheit liegt darin, ständig zu versuchen, vollkommen zu sein. Ohne Ecken und Kanten. So unauffällig wie ein einzelner Wassertropfen im Meer. Und das ist eigentlich ganz schön bescheuert…

    Antwort
  • 30. März 2021 um 15:29
    Permalink

    Unvollkommen? Ich bin doch perfekt^^
    Nein Spaß beiseite ich würde sagen meine tollpatschigkeit

    Antwort
  • 30. März 2021 um 15:28
    Permalink

    Unvollkommenheit äußert sich in einer zu kleinlichen und genauen Herangehensweise. Da wäre ich gerne etwas enstpannter! :o)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 15:19
    Permalink

    :D ich hab mehr ticks als jeder andere.. ich muss jeden schubladen komplett schließen.. ich putze meine zähne von links nach rechts… ich klemme mein klopapier immer falsch in das fach ein.. ich gieße meine blumen entweder nicht, oder zuviel… wenn ich aus dem haus gehe, ziehe ich alle stecker uvm.. mein mann hat es nicht leicht mit mir :D

    Antwort
  • 30. März 2021 um 15:04
    Permalink

    Mh.. also ich bin manchmal was tollpatschig und faul. Ansonsten bin ich auh ziemlich naiv und glaub immer an das Gute . Na ja. Mein Neffe ist ein ziemliches Energiebündel und ja, er kann ziemlich frech und dickköpfig sein. Aber das ist auch gut so xD

    Antwort
  • 30. März 2021 um 15:01
    Permalink

    Ich kann leider immer noch nicht besonders gut Fehler eingestehen. Obwohl… Eingestehen schon, aussprechen ist schwierig. Meine Tochter hat einen ausgeprägten Distalbiss, trägt bereits mit 8 Jahren daher schon eine Zahnspange. Daher werden bei uns Unvollkommenheiten und „liebenswerte Besonderheiten“ öfter themasitiert und bei uns allen gerne mal hervorgehoben. Tolles Thema, bestimmt ein tolles Buch ♥️

    Antwort
  • 30. März 2021 um 14:33
    Permalink

    Oh, wie schön ❤ so ein toller Inhalt.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 13:10
    Permalink

    ich habe gerne immer alles unter Kontrolle und einen Plan (ganz schlecht mit Kids) und bin sehr ungeduldig. Klingt also ganz sympathisch
    Das Buch klingt wunderbar und den Hasen möchte ich am Liebsten gleich adoptieren!
    Danke wieder und wieder für die tollen und aussergewöhnlichen Buchvorstellungen!

    Antwort
  • 30. März 2021 um 13:02
    Permalink

    Ich habe schon mit 17 Jahren meine ersten grauen Haare bekommen.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 12:50
    Permalink

    Ich bin ein totaler Tollpatsch- lustig für die anderen, für mich nicht immer

    Antwort
  • 30. März 2021 um 12:32
    Permalink

    Hallo liebe Janet,
    ich habe die Angewohnheit immer direkt und offen meine Meinung zu sagen.
    Im laufe meines Lebens habe ich die Erfahrung gemacht, dass fast jeder Mensch das von sich behauptet. Doch wenn es wirklich darauf ankommt, zu jemanden ehrlich zu sein, sind viele konsterniert. Ich habe einen extremen Gerechtigkeitssinn und bin Wahrheitsliebend, dafür nehme ich dann auch fast alles in kauf.
    Sende liebe Grüße und wünsche Dir einen tollen Tag!!!

    Antwort
  • 30. März 2021 um 12:04
    Permalink

    Ich kann mich oft nicht entscheiden ob dieses oder jenes. Ob in der Gaststätte oder bei Bekleidung…..Aber bei wirklich wichtigen Dingen reagiere ich sofort. Das Buch finde ich toll!

    Antwort
  • 30. März 2021 um 11:57
    Permalink

    Ich trete nicht in Fettnäpfchen. Ich springe souverän von Fritteuse zu Fritteuse.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 11:20
    Permalink

    Ich mache gerne Sachen kaputt.

    LG

    Antwort
  • 30. März 2021 um 11:14
    Permalink

    Ich kann fliegen, ganz ohne Flugzeug!

    Antwort
    • 30. März 2021 um 17:22
      Permalink

      Ich kann schlecht verzeihen…. Ich finde es wichtig, dass man sich reflektiert und einem. Klar ist, wo seine Schwächen liegen. Ich versuche meinen Kindern bei zu bringen, dass es vollkommen in Ordnung ist unvollkommen zu sein. Jeder Mensch ist einzigartig in seinem Sein und das ist gut so. Wie langweilig wäre es, wenn jeder vollkommen wäre?
      Das Bilderbuch würde gerade ganz großartig zu uns passen, denn am Frühstückstisch ging es heute morgen noch um das „ANDERS SEIN“ und wie es sich wohl anfühlt.

      Antwort
  • 30. März 2021 um 11:06
    Permalink

    meine durchdringende helle Stimme macht micht unverkennbar

    Antwort
  • 30. März 2021 um 10:26
    Permalink

    Ich fühle sehr schnell und intensiv mit anderen mit (mit Menschen, Tieren…). Manchmal kann das leider auch etwas belastend sein, aber ich bin froh dadurch auch sehr sensibel gegenüber anderen sein zu können :)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 10:18
    Permalink

    Es ist zwar nicht einzigartig, aber ich bin immer pünktlich. Unpünktlichkeit kann ich nicht leiden.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 10:17
    Permalink

    Das Buch klingt wundervoll!
    Ich arbeite im Kindergarten und es macht mich oft traurig, wie „mangelhaft“ sich Kinder oft erleben …
    …ich selbst: bin u.a. oft verpeilt & chaotisch. Oder ist es nicht eher spontan & kreativ …
    ;-)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 10:11
    Permalink

    Mein ausgeprägter Perfektionismus (im Positiven wie im Negativen) ;-)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 10:11
    Permalink

    Ich bin ein kleiner Chaot. Meinen Mann stört das ziemlich, dass ich in meinem Arbeitszimmer alles rumfliegen habe. Aber ich kenne mich in meinem Chaos aus. :)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 10:10
    Permalink

    Ich schiebe Sachen gerne mal auf.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 9:27
    Permalink

    Ich habe gesundheitliche Einschränkungen und kann deswegen bei sportlichen Aktivitäten meistens nur zusehen !

    Antwort
  • 30. März 2021 um 9:22
    Permalink

    Habe manchmal zu viele Notlügen parat…

    Antwort
    • 30. März 2021 um 10:02
      Permalink

      Ich muss jetzt eine Piratenklappe auf meinem Auge tragen, weil ich alles doppelt sehe‍♀️

      Antwort
    • 30. März 2021 um 18:59
      Permalink

      Ich habe zwei große Narben an den Beinen, da ich mit zwei Jahren mehrere OP’s hatte. Da die mich schon mein ganzes Leben begleiten, hab ich sie aber immer als selbstverständlich wahrgenommen!

      Antwort
  • 30. März 2021 um 9:20
    Permalink

    Meine „Morgenmuffeligkeit“ macht mich einzigartig.

    Antwort
    • 30. März 2021 um 11:08
      Permalink

      Ich bin auch „nicht ohne“, wie man so schön sagt – und zwar nicht ohne meine verrückte Blässe, die mir als Schulkind und Jugendliche fürchterliche Spitznamen einhandelte. Und da sieht man mal, was gestern noch alt „Pfui!“ galt ist heutzutage „Hui!“. Fakt ist, das habe ich mir nicht ausgesucht und Bodyshaming war unter Kindern und Jugendlichen damals schon ein Thema.

      Die Geschichte des Hasen ohne Nase ist daher eine ganz wertvolle und wichtige Botschaft und ich würde mich tatsächlich riesig darüber freuen sie „meinen“ Kindern übermitteln zu dürfen.

      Antwort
  • 30. März 2021 um 9:17
    Permalink

    Die Spontanität, das immer positiv und dass es immer eine Lösung gibt….wenn A), B), C)…..nicht klappt dann Lösung X).
    Einen sonnigen Tag

    Antwort
  • 30. März 2021 um 9:04
    Permalink

    Ich bin sehr sehr Ehrgeizig, manchmal zu viel :-)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 8:56
    Permalink

    Ungeduldig und zu ehrgeizig- schlechte Kombi :(

    Antwort
  • 30. März 2021 um 8:48
    Permalink

    Hallo liebe Janet!
    Das Buch sieht ja super schön aus und die Geschichte hört sich sehr tiefgründig an.
    Mal zum nachdenken anregen!

    Ich bin total begeisterungsfähig wie mein Sohn :-)
    Wir sind fast immer fröhlich und stecken damit meistens die restliche Familie damit an :-)
    Liebe Grüße

    Antwort
  • 30. März 2021 um 8:47
    Permalink

    Ich bin mehr der sportliche Outdoor-Typ mit Vorliebe zur Natur, Garten und mir fehlt einfach ein Glamour-Effekt ohne Make-Up, High-Heels, Mode-Bewußtsein. Es gibt dafür wichtigere Elemente in meinem Leben.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 8:44
    Permalink

    Aufgrund des Schönheitsideals, dass um uns herum projeziert wird, findet sich vermutlich fast jeder optisch hier und da unvollkommen…. meine Macke ist meine Tollpatschigkeit, die dafür so manch andere zum lachen bringt ;-)

    Antwort
  • 30. März 2021 um 8:18
    Permalink

    Ich bin viel zu oft antriebslos und werfe die Flinte in das Korn, wenn etwas nicht gelingt – genau wie meine dreijährige Tochter

    Antwort
  • 30. März 2021 um 7:59
    Permalink

    Ich kann manche Dinge wunderbar aufschieben

    Antwort
  • 30. März 2021 um 7:49
    Permalink

    kein Mensch ist vollkommen und dadurch jeder einzigartig

    Antwort
  • 30. März 2021 um 7:32
    Permalink

    Das rechte Bein ist etwas kürzer.

    Antwort
  • 30. März 2021 um 6:44
    Permalink

    meine Unvollkommenheiten sind , ich kann nicht in Kommentaren erzählen zb

    Antwort
  • 30. März 2021 um 4:42
    Permalink

    Ich bin unvollkommen, weil ich nie pünktlich sein kann und weiß selbst nicht, warum!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.