Menü
Suche
Close this search box.
Suche

Ei, Ei, Ei! Die Maus hilft aus

„Ei, Ei, Ei! Die Maus hilft aus“ – eigentlich will die Maus nur der Amsel einen kleinen Gefallen tun. Doch unverhofft landen neben den Amseleiern auch die der Meisen und des Spechtes bei ihr. Und zusätzlich stellen die kleinen Eichhörnchenkinder alles gehörig auf den Kopf. Was brütet sie da bloß aus?…

Das könnte euch auch interessieren

Text: Stefan Boonen
Illustration: Melvin
Text: Joëlle Tourlonias
Illustration: Joëlle Tourlonias
Text: Antonia Pichler
Illustration: Anna Marshall
Text: Antonia Pichler
Illustration: Anna Marshall
Text: Patricia Strübin, Daria Locher
Illustration: Patricia Strübin, Daria Locher
Text: Maki Saito
Illustration: Maki Saito
Text: Jonny Leighton
Illustration: Mike Byrne
Text: Robin Cruise
Illustration: Valeria Docampo
Text: Judith Allert
Illustration: Simona M. Ceccarelli

121 Antworten

  1. Das Gewinnspiel ist beendet. Vielen Dank für Eure Kommentare. Die Glücksfee hat gezogen. Gewonnen hat:

    Pauline

    Herzlichen Glückwunsch. Ich werde Dich persönlich per E-Mail informieren. Bitte schau auch im Spam-Ordner nach, könnte sein, dass ich vielleicht dort lande.

    Bleibt gesund!
    Eure Janet

  2. Auf alle kranken Puppenfreunde und auf alle kleinen Kitafreunde und natürlich gegenseitig aufeinander und auf alle Schätze, die sich so unterwegs finden lassen

  3. Ohhh von meiner Oma hab ich als Kind einen Sack voller Münzen mit den Worten „pass da gut drauf aus“ bekommen.
    Hat leider nicht geklappt hatte sie mit in der Schule und hab sie voller Stolz gezeigt und plötzlich war er weg..

  4. Hey, da bin ich schon herge hüpft. Ich hoffe ich habe Glück. meine Mäuse würden sich sicher sehr über Ei! Ei Ei …….dann müssen sie auf das Ei Geschenk aufpassen☺️

  5. Auf meinen kleinen Sohn pass ich natürlich immer auf. 🙂 Meine liebste Freundin musste für zwei Wochen ins Krankenhaus, in der Zeit habe ich ihren süssen Hund bei uns versorgt. Alternative wäre eine Tierpension oder das Tierheim gewesen für die Zeit. Danke für die schöne Verlosung!

  6. Ein wirklich schönes Buch, ich passe immer ganz doll auf unsere 3 Kinder auf, sie sind 6,4,2 und wir haben vor Corona oft Freunde zu Besuch gehabt. Bei uns heißt es eigentlich immer je mehr Besuch da ist umso lustiger wird es. Auch wenn es im Kindergarten heißt welche Eltern haben Zeit zum Plätzchen backen oder helfen beim basteln mit den Kindern bin ich immer mit dabei.
    Unsere 6 jährige ist jedes Mal stolz wenn sie auf ihre Geschwister aufpassen darf damit die Mama mal duschen gehen kann oder wenn ich zum Wäsche waschen in den Keller sprinte 🙂

    1. Oh, das wäre schön für uns! Mein kleiner Mann liebt Bücher sehr und da hätten wir für unser Buch lesen vorm ins Bett gehen wieder ein bisschen Abwechslung.

  7. Ich passe immer ganz besonders doll auf meine 2 kleinen Jungs auf Nebenbei auch auf meine , wenn sie mal außerhalb vom Gehege rumlaufen dürfen, die sind nämlich schneller als man denkt

  8. Ich mußte einmal auf die Fische meiner Nachbarin aufpassen weil sie verreist war. Die Fische habe ich täglich gefüttert und aufeinmal waren alle beide tot. Keine Ahnung warum, ich war sehr traurig darüber. Habe dann neue Fische gekauft aber das waren halt nicht dieselben Fische und sie hat es natürlich gleich gemerkt. Das war alles sehr sehr traurig.

  9. Ich muss immer ganz besonders auf Schokoladenpralinen aufpassen;-) bei meinen Naschkatzen ist nämlich alles schnell weggemopst!

    1. Ich passe ganz besonders auf meine Bücher und meine Pflanzen auf – und die spinnen in meiner Wohnung. Hab auch meinen Kindern diese Vorsicht und Fürsorge vermittelt…

    2. Bei meinen Kindern muss ich ganz besonders gut auf meine Schokolade aufpassen. Gerade im Moment kann man die Nervennahrung gut gebrauchen 😉

  10. Auf den Postboten! Denn der wird aktuell von mir gefordert, weil ich mittlerweile von deinen Buchtipps sage und schreibe schon 8 oder sogar mehr, innerhalb der letzten Woche bestellt habe.
    Deshalb bekommt er stets ein riesiges DANKE wenn er kommt.

  11. Meine Mädels und ich passen täglich gut auf Hühner, Puten, Gänse, Laufenten, Hühner, Truthähne und Ziegen von meinen Neffen auf bzw fangen sie ein. Die hauen gerne an, da das Gras auf dem Nachbargrundstück viel saftiger ist.
    Lg, Bine

  12. Auf den unsichtbaren Hamster von unserem 5 jährigen Leute ich sage euch.. das ist ne Heidenarbeit. Klein, schnell und unsichtbar ist ne ganz miese Kombination.

    Wir würden uns sehr über ein neues Buch freuen! Vielen Dank für die Möglichkeit an der Verlosung teilzunehmen.

  13. Unser Sohn Finn auf sein gebautes Lego – seine Schwester wollte es kaputt machen. Und Mia auf ihr Eis, hat sie nicht schnell genug gegessen..

  14. Hallo und herzlichen Dank für die heutige Verlosung dieses zauberhaften Tier-Kinderbuches, das wirklich auch wieder hervorragend in die Osterzeit passt. Wir würden uns sehr freuen, wenn dieses schöne Buch in unser Bücherregal zieht. Ich muss immer ganz besonders auf unsere Zwillingsmäuse aufpassen, die sehr lebhaft sind und es faustdick hinter den Ohren haben 😉 Am gefährlichsten ist es, wenn es auf einmal ganz ruhig ist … 🙂

    Liebe Grüße und alles Gute
    Katja

  15. Auf unseren Hamster . Er spazierte schon mehrmals durch die Wohnung . Und keiner weiß , wie er entkam ! 🙂

    Danke , für diese tolle Aktion !

    1. Das hört sich zauberhaft an!!Würde ich meinen Erstklässlern sehr gerne vorlesen, wenn ich sie endlich wiedersehe!
      Da versuche ich mal mein Glück!!
      Frohe Ostern!

  16. Vor allem auf meinen Kleinsten. Er ist ein Spezialist im Unsinn machen und Quatsch anstellen. Besonders als Kleinkind musste man ihm immer im Auge haben, da er mit Vorliebe alles in den Mund gesteckt hat.

    1. Benno muss immer ganz Dill auf seinen Bruder Hugo aufpassen, dass der sich nicht wieder Richtung Treppe zur Garage aufmacht – die Garage ist eine geheimnisvolle Welt mit Autorädern, Schrauben, Besen usw. Zu Ostern wird eine Sicherung gebaut, man kann ja nicht immer aufpassen, sondern soll ja auch mal ein gutes Buch lesen 🙂

  17. Wieder so ein süßes Buch! Am meisten aufpassen musste ich tatsächlich auf meine Kinder als sie noch Babys waren. Ansonsten aber auch mal auf einen kleinen Hund, den wir im Wald gefunden hatten – der arme war schon fast zu Tode von Vögeln gepickt. Als wir ihn gerettet haben, war er total winzig und wurde aber später ein großer und wachsamer Hund (wir mussten ihn verschenken, weil wir dort auch nicht wohnten, aber die netten Menschen haben sich gut um ihn gekümmert). Wir haben ihm den Namen „Alexander der Große“ gegeben, weil er so klein und winzig war 🙂

    1. Momentan gerade bei den ersten Fahrradtouren wahrscheinlich mehr auf die anderen Leute, als auf meinen Sohn. Er fährt besonders gerne Schlangenlinien Da ist Schnelligkeit bei allen Personen gefragt.

  18. Ganz doll aufpassen gilt für Kinder und auch für unseren Hund. Ab und zu gehen wir zu Plätzen, wo unser Hund ohne Leine toben kann, und dann gebe ich besonders gut Acht auf ihn.

      1. Ich musste in meiner ersten Sportstunde, in der ich Geräteturnen anbot, auf die teilnehmenden Kinder besonders Acht geben, weil ich da mit Erschrecken feststellen musste, dass diese solche Angebote gar nicht kannten. Ich werde nie diese wahrlich zittrigen Knie auf der Wackelbank vergessen!
        Seitdem biete ich bei mir an, was in der Schule/ zu Hause versäumt wird. 😉

  19. Im Moment muss ich gut auf mich aufpassen in diesen kontaktarmen Zeiten – im Herbst dann auf Zwillingsenkel. Ich freue mich ch schon auf wunderbare Vorlesestunden

  20. Seit wir Kinder haben, achten wir besonders auf sie – aber ich erinnere mich auch an eine kurvenreiche Fahrt mit dem Auto und einer Torte auf dem Beifahrersitz

  21. Definitiv auf meine Tochter 😀
    Und auf Kuchen wenn er frisch gebacken ist ;-)))
    Wieder mal ein gaaanz tolles Buch. Und so schön gezeichnet! Vielleicht haben wir ja irgendwann mal Glück.
    Liebe Grüße Nadine

  22. Am allermeisten auf meine Tochter …
    Aber manchmal auch das der Papa nicht zu viel Quatsch macht 😉
    Vielen Dank für das Gewinnspiel

  23. Hallo liebe Janet!
    Oh das ist ja ein süßes Buch!
    Eine schöne Idee!
    Auf Kinder aufpassen ist wohl die größte Herausforderung 🙂
    Als Kind hatte ich einen Pflegehund der hatte auch allerlei Flausen im Kopf 🙂

    Liebe Grüße

    1. Was für zauberhafte Bilder und eine wirklich tolle Geschichte. Unserem Sohn würde das Buch die kitafeie Zeit sicher verschönern. ☀️
      Danke für die tolle Chance und Aktion.

  24. Wenn unsere Hühner im Garten rumlaufen, müssen wir immer ganz doll aufpassen – die haben nämlich nur Blödsinn im Kopf 🙂

    1. Auf meine Söhne, beide sehr wild – da muss man immer ein Auge drauf haben und Reaktionsbereit sein und auf diese beiden zusammen mit meinen Neffen und Nichte zusammen, da sie gerne ungehalten miteinander wild spielen.

  25. Auf meinen Sohn muss ich immer besonders aufpassen, denn er liebt alle Tiere…erst gestern wollte er eine Biene in die Hand nehmen. Er rennt auch ohne Angst zu allen Hunden, die uns so begegnen und sammelt gerne Ameisen‍♀️

    1. Als ich das aller erste mal auf meine Nichte aufpassen musste und einmal auf den Verlobungsring von Freunden von mir

  26. SChon auf ganz viel… der DauerBRENNER ist aber: dass das Nudelwasser nicht überläuft. Aber die drei Kinder sind die größere Challenge, das ist so…

    1. Es war vor ca. 35 Jahren, da besuchten wir meine Tante auf dem Land. Sie züchtete besondere Zwerghühner. Ich verliebte mich in diese gefiederten Tierchen und nahm heimlich ein Ei aus dem Korb meiner Tante mit. Ich passte wochenlang auf das kleine Ei auf, hielt es in der Hoffnung auf Nachwuchs, warm pflegte und hegte es … Mein Kinderzimmer stank irgendwann furchtbar nach vergammelten Ei so kam mein kleiner ‚Diebstahl“ und der Wunsch nach einem Huhn dann ans Licht . Da ein Huhn in einer kleinen Stadtwohnung natürlich nicht ging, bekam ich einen Wellensittich ‍♀️ von meiner Mum

    1. Natürlich auf die Kinder. Ansonsten werden ganz schnell alle Tiere aus dem Garten adoptiert und dürfen im Kinderzimmer übernachten.

  27. Wir hatten mal eine Ratte meiner Freundin in Pflege. Da mussten wir total aufpassen, damit sie uns nicht entwischt.

    1. Besonders muss man auf meinen Sohn und seine Freunde aufpassen. Wenn es ungewöhnlich leise ist, sollte man schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE
NEWSLETTER ABONNIEREN
GEWINNSPIELE
ZUM BUCHSHOP