Menü
Suche
Close this search box.
Suche

Frauenleben im Lauf der Zeit

Weltfrauentag: Mit dem Internationalen Frauentag am 8. März wird seit mehr als 100 Jahren auf die sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Rechte von Frauen sowie die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht. Dieses Jahr unter dem Motto „Break the Bias“ – „Stoppt die Voreingenommenheit“. Es geht darum, Stereotype, Diskriminierungen, Rollenbilder und Vorurteile gegenüber Frauen und Mädchen zu durchbrechen und dadurch für mehr Gleichberechtigung zu sorgen. Das Wahlrecht, der Zugang zur Bildung oder das Ausüben eines Berufes für Frauen sind beispielsweise Ergebnis eines jahrhundertelangen Prozesses, einer Geschichte geprägt von Höhen und Tiefen wie „Frauenleben im Lauf der Zeit“ zeigt…

Das könnte euch auch interessieren

Text: Philippe Nessmann
Illustration: Camille Nicolazzi
Text: Anka Schwelgin
Illustration: Anka Schwelgin
Text: u.a. Clémentine Thiberge
Illustration: u.a. Annette Marnat, Lindsay Dale
Text: Thomas Docherty
Illustration: Thomas Docherty
Text: Susan Batori
Illustration: Susan Batori
Text: Wolfram Hänel
Illustration: Meike Töpperwien
Text: Stefan Boonen
Illustration: Melvin
Text: Joëlle Tourlonias
Illustration: Joëlle Tourlonias
Text: Antonia Pichler
Illustration: Anna Marshall
Text: Antonia Pichler
Illustration: Anna Marshall

92 Antworten

  1. Das Gewinnspiel ist beendet. Ganz lieben Dank für die großartigen Inspirationen und eure Kommentare. Die Glücksfee ist nun fleißig gewesen und je einmal das Buch „Frauenleben im Lauf der Zeit“ gewonnen haben:

    Sibylle
    *Hilly*
    Yvonne

    Ich werde euch persönlich per E-Mail informieren. Bitte schaut auch im Spam-Ordner nach, könnte sein, dass ich vielleicht dort lande.

    Viel Spaß beim Lesen!
    Eure Janet

  2. Hallo Janet,

    es gibt viele tolle und inspirierende Frauen auf der Welt, aber meine Mama ist für mich die wichtigste. Danke für die Gewinnchance!

    Liebe Grüße,
    Birgit

  3. Am meisten geprägt hat mich – wie bei vielen – meine Mutter und meine Großmütter.
    Inspiriert hat mich Astrid Lindgren mit ihrem empathischen Wesen, durch das sie die Bedürfnisse von Kindern so excellent verstehen und beschreiben kann.
    Sie hat es geschafft, ihre schöpferisch-kindliche Art ins Erwachsensein zu retten.
    Darin ist sie mir Vorbild!

  4. Beate Uhse, und das ist jetzt nicht unanständig gemeint … Sie hat in ihrem Bereich für viel Verständnis und Offenheit gesorgt

  5. Mich inspirieren sehr viele Frauen und ich finde es großartig, was so viele Frauen erreicht haben, bewirkt haben und leisten. Das Buch sieht super aus.

  6. Meine leider mit 90 Jahren verstorbene Mama. Sie hat den Krieg mitgemacht, 8 Kinder geboren, 6 groß gezogen, alle haben eine Berufsausbildung und alle glücklich verheiratet. Sie hat sich um ihre 14 Enkelkinder rührend gekümmert und war nie schlecht gelaunt, trotz schwieriger Verhältnisse. Ich habe sie immer sehr bewundert.

  7. Meine Mama ist mein Vorbild. Ich bewundere es, dass sie immer für andere da ist und hilft, wenn Hilfe gebraucht wird. Familie und Freunde bzw. Nachbarn können zu jeder Tages und manchmal sogar nachts vorbeikommen. Sie sind immer willkommen.

    1. Ich finde Hildegard von Bingen klasse, da sie mit Kräutern nachhaltig einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit geleistet hat. Wir profitieren heute immer noch davon. Tolle, weise Frau .

  8. Meine im Alter von 92 Jahren verstorbene Großtante. Sie hat so viel Schlimmes durchgemacht und war trotz allem immer genügsam und zufrieden und die Gelassenheit in Person. Nie ein böses Wort von ihr oder ein Hadern mit ihrem Schicksal.

  9. Whitney Houston mit ihrem Song „Greatest Love of all“ … wenn man den Text mal wirklich beachtet und versteht ist es ein unglaubliches Geschenk.

    Das Buch würde ich gerne meinen drei Töchter geben zur Inspiration (und natürlich auch weil mich Lebenswege/Biografien grundsätzlich interessieren)

  10. Das Buch ist bestimmt total spannend! Würde mich gerne mit meiner Tochter damit beschäftigen.
    Als Vorbild sehe ich zb. Angela Merkel.

  11. Virginia Woolf. Sie ist einfach außergewöhnlich stark und klug.
    Herzlichen Dank für die tolle Verlosung und viele Grüße von Cindy

  12. Tatsächlich keine erwachsene Frau, sondern eher meine Töchter. Die Große hat mir gezeigt was in meiner Kindheit schief lief und die Kleine, wie man sein kann, wenn man komplett frei sein darf.

    1. Mich inspiriert meine kleine Tochter – für sie ist die Welt frei, fröhlich, bunt, gut und sie kann alles sein, was sie möchte. Zudem begleiten mich seit Kindheit und Jugend Autorinnen wie Astrid Lindgren, Jane Austen, Loiusa May Alcott, J.K. Rowling und so viele mehr … durch ihr(e) Geschichte(n) habe ich vieles erlebt und gelernt.

    2. Huuka,

      Mich hat die Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross sehr beeindruckt. Ihre Bücher haben mir die Angst vor dem Sterben genommen und mich bestärkt in die Palliativpflege zu gehen.

      LiGrü

      Jennifer Gruber-Roß

    3. Eleonore Roosevelt und Sophie Scholl sind zwei der Frauen, die mich inspirieren. Natürlich habe ich da noch mehr Namen, aber dann schreibe ich in zwei Tagen noch. Sophie Scholl z.B. für ihre Entschlossenheit und Mut, hinter ihrer Entscheidung zu stehen und Eleonore Roosevelt für ihre Motivation für Frauen, die ich in ihren Zitaten für mich entdecke.

    1. Viele Frauen, die sich mit voller Überzeugung für ihre Ideale und Ideen einsetzen und eingesetzt haben, egal welche Konsequenzen dies für sie hat und hatte.

  13. Im privaten Umfeld meine Mutter zu der ich nicht erst seit dem Tod meines Vaters aufsehe
    Ansonsten Frida Kahlo und Jeanne D’arc

  14. Meine Zweitprüferin im Master hat mich inspiriert, weil sie in jungen Jahren Karriere und Familie vereint hat und sich immer wieder weiterentwickelt.

  15. Astrid Lindgren „Niemals Gewalt“ ich liebe ihre Geschichten und bin beeindruckt wie sie ihr Leben gemeistert hat. Sich für Kindeswohl und Frieden einsetzte.

  16. Vielen Dank für diese Frage, die mich zum Nachdenken angeregt hat. Denn in meinem Leben gab und gibt es viele großartige Frauen, die mich begleiten, fördern und inspirieren. Heute ist es ganz klar meine Mentorin, vor ein paar Jahren war es meine damalige Chefin. Als Kind war mir meine lebensfrohe und unterstützende Tante ein Vorbild. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, sich mit mutigen, unterstützenden und inspirierenden Frauen zu umgeben! Das hat mir bereits viele viele Möglichkeiten eröffnet! DANKE!!
    Jetzt versuche auch ich eine Unterstützung und Inspiration für junge Frauen zu sein!!

    1. Das ist eine schöne Frage. ☺️ Ich glaube, ich wurde im Leben immer mal wieder – abschnittsweise – von verschiedenen Frauen inspiriert. Aktuell ist es eine Dozentin, die menschlich einfach so unglaublich toll und bewundernswert ist.

      1. Im wahren Leben meine Oma. Die schon seit Kindheitstagen so viele schlimme und traurige Dinge erlebt hat. Meine Oma ist eine starke, alte Dame die mich jedes Mal zum Lachen bringt und in jedem Elend für sich anschließend dennoch einen positiven Kern findet und nie die Hoffnung verliert.
        Außerdem kocht sie das weltbeste schlesische Essen!!!

  17. Jedes mutige Mädchen, dass für sich selbst einsteht und ihre Meinung durch Mimik und Gestik und Stärke kund tut. Als Erzieherin und Mutter finde ich das total toll und unterstütze und verteidige ich das Verhalten.

    1. Meine Eltern! Aus dem Iran stammend und dort beide (!) in der Frauenrechtsbewegung aktiv gewesen, mein Vater musste für seine Ansichten sogar ins Gefängnis und hat dort viel Leid erfahren. Auch zu Hause wurde das gelebt, sowohl im Großen (gemeinsame Aufteilung der Hausarbeit und Kinderbetreuung) als auch im Kleinen (Papa wollte immer, dass ich mitmache beim Reparieren, Werkeln etc). Ich verdanke den beiden ALLES und freue mich von Herzen, dass meine beiden Töchter so tolle Großeltern haben.

  18. Meine mutter (Auswanderung aus einem Kriegsgebiet in ein fremdes Land ohne Sprachkenntnisse – dafür mit drei Kindern unter 4Jahre!
    Ich liebe sie einfach

  19. Meine Oma, weil sie so viel erlebt hat (WW II, wo ihre halbe Familie gestorben ist, Flucht vor den Russen, DDR, Flucht in den Westen und spät noch das Familienleben in einer fremden Umgebung) und sie trotzdem immer positiv und aktiv geblieben ist ♥️

  20. Louise Aston – eine Frau, die sich neimals hat unterkriegen lassen!
    Danke für die tolle Verlosung. Ich nehme gern am Gewinnspiel teil.
    LG, Regina

  21. Eindeutig meine Oma. Die stärkste und tapferste Frau, die ich kenne. Sie verliert trotz Höhen und Tiefen nie ihren Optimismus und würde ihr letztes Hemd für die Familie opfern.

  22. Die Frage ist super schwer. Es gibt sooo viele starke Frauen, die inspirieren. Da kann man sich kaum entscheiden. Tanya Stewner z.b. mit ihren Büchern. Wissenschaftlerinnen, Frauen, die sich für wichtige Themen einsetzen. Gleichberechtigung, Freiheit, Frieden…

  23. Also mich inspiriert meine Oma und so ziemlich jede Frau, die für sich selbst einsteht und ihre Werte offen vertritt. Sowas finde ich immer toll

    1. Astrid Lindgren……eine tolle Frau…….nicht nur als Kinderbuchautorin…….sie hat sich aktiv für den Frieden eingesetzt……eine für mich bewundernswert Frau…….
      Neben allen Frauen auf der Welt….die jeden Tag ihren Mann stehen ❤

  24. Meine Mutter hat mich und inspiriert mich immer noch! Vor allem ihr unerschütterlicher Optimismus und Lebenswille trotz etlicher sehr einschränkenden Erkrankungen.

  25. Marie Curie, weil Sie nicht aufgegeben hat als Wissenschaftlerin tätig zu sein. Und das zu einer Zeit als Frauen eigentlich nichts in der Wissenschaft zu suchen hatten. Frauen konnten ja nicht logisch denken…

  26. Mich inspiriert Oprah Winfrey. Ich denke oft an ihre Sprüche wie „Doubt means don’t“ oder „You may not get what you paid for, but you will always pay for what you get”. Das mag in dieser Kürze negativ wirken, aber ich habe viel von dieser Frau gelernt.

    1. Das kann ich offen gestanden gar nicht so genau beantworten, aber ich weiß, dass ich aktuell Annalena Baerbock als absolut inspirierend und bereichernd wahrnehme und sie für mich tatsächlich ein Vorbild ist.

  27. ganz einfach beantwortet- meine Oma! eine wahnsinnig starke Frau, die sich weder vom Krieg, noch von unzähligen Erkrankungen hat unterkriegen lassen! Die hat 4 Kinder (mit mir) groß gezogen, hatte eine Landwirtschaftliche zu pflegen und ganz nebenbei pflegte sie ihre eigene Mutter…irre, was diese Frau geleistet hat!

  28. Das Buch hört sich sehr spannend an. Das wäre für meine 2 Mädels aber auch für meinen Sohn ein interessantes Buch.
    Eine inspirierende Frau finde ich zum Beispiel Frida Kahlo. Aber es gibt natürlich noch viel mehr die sich über die Zwänge ihre Zeit hinweg gesetzt haben.

    1. Meine Mutter und meine Oma!
      Haben so viel erlebt, durchlebt und mich zu der Frau gemacht, die ich jetzt bin … und dafür bin ich ihnen beiden unendlich dankbar ❤️❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

ANZEIGE
NEWSLETTER ABONNIEREN
GEWINNSPIELE
ZUM BUCHSHOP