Pippi findet einen Spunk

Trallari trallahey tralla hoppsasa – Pippi ist glücklich. Ist ihr doch ein funkelnagelneues Wort eingefallen. Wirklich. Und was für ein Wort: Spunk! Aber was das wohl sein könnte? Es könnte ja Spunkfallen, Spunkbäume, Spunktiere oder Spunkgeräusche geben. Das ist es besser, das zu wissen. Pippi macht sich zusammen mit Tommy und Annika in „Pippi findet einen Spunk“ auf die Suche…

Pippi findet einen Spunk

Eines Morgens stürmen Tommy und Annika freudestrahlend in die Villa Kunterbunt. Pippi sitzt in der Küche mitten auf dem Küchentisch mit Herr Nilsson, dem kleinen Affen, im Arm und lächelt glücklich. Stellt euch nur vor, sagt Pippi verträumt, dass es mir eingefallen ist. Mir und niemand anderem. Natürlich wollen Tommy und Annika wissen, was. Ein neues Wort, ein funkelnagelneues Wort.

Aber was für ein Wort? Eines der besten, die man je gehört hat. Ganz klar: Spunk. Bisher waren die Leute, die sich Wörter ausgedacht haben, komisch. Wanne, Holzpflock oder Schnur – versteht einer, wo sie das nur herhaben. Aber auf Spunk, was wirklich ein schönes Wort ist, darauf sind sie nicht gekommen. Was für ein Glück, dass Pippi das Wort nun gefunden hat. Nur weiß leider sie nicht, was es bedeutet. Aber das wird sie schon noch rauskriegen…

© Oetinger

Allerherrlichster Spunk

Rote Haare in zwei feste Zöpfe geflochten, die vom Kopf abstehen. Eine kleine Kartoffelnase völlig mit Sommersprossen übersät. Ein kurzes gelbes Kleidchen, eine blaue Hose mit weißen Punkten dazu einen geringelten und einen schwarzen Strumpf in zwei Paar schwarzen Schuhen, die doppelt so groß wie die Füße sind. Das ist: Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf. Und niemand erzählt so tolle Geschichten wie sie.

Die zauberhafte, kurze Geschichte „Pippi findet einen Spunk“* (aus dem Band „Pippi in Taka-Tuka-Land“*) gibt es jetzt als Lesestarter-Version. In dem auch Leseanfänger dank großer Schrift, kurzer Kapitel und den vielen kunterbunten Illustration von Katrin Engelking selbst die wunderbar-fantastische Welt von Pippi Langstrumpf eintauchen können. Zumindest ab der 2. Klasse. Ein kleiner spunkartiger Anreiz für die Lustifikation fürs Lesen.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Astrid Lindgren
Illustrator: Katrin Engelking
Verlag: Oetinger
Erscheinungsjahr: 15. April 2019
Altersempfehlung: 7 bis 9 Jahre
ISBN: 978-3-7891-1040-5
Bildquelle: © Oetinger

Gefällt euch das Buch? Hier könnt ihr es kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.