Was ich weiß von Dir

Die weltweit höchstdotierte Auszeichnung der Kinder- und Jugendliteratur, der Astrid-Lindgren-Preis, wurde am 30. Mai 2016 in Stockholm verliehen. In diesem Jahr nahm ihn die amerikanisch-britische Jugendbuchautorin Meg Rosoff in Empfang. Laut der Jury, verstehe es Rosoff wie Astrid Lindgren, sich in junge Menschen hineinzuversetzen. Ihre Bücher „So lebe ich jetzt“ und „Was wäre wenn“, die in mehr als 20 Sprachen übersetzt wurden, seien nicht nur etwas für Jugendliche, sondern sprächen alle Altersklassen an. Meg Rosoffs Werk „Was ich weiß von Dir“ erzählt von der zwölfjährigen Mila, die sich zusammen mit ihrem Vater auf die Suche nach dessen bestem Freund begibt…

Der Mensch ist ein großes Fragezeichen

Mila ist 12 Jahre alt und lebt gemeinsam mit ihren Eltern im multikulturellen London. Marieka, Milas Mutter kommt aus Schweden und ist hauptberuflich Musikerin. Vater Gil ist Übersetzer und hat französisch-portugiesische Vorfahren. Das findet Mila gut, denn Mischlinge sind listig und gesund, sie vereint verschiedene Kulturen in sich und hat das Beste von ihnen geerbt. Als Marieka in den Osterferien mit ihrem Orchester für einen Auftritt nach Holland reist, wollten Mila und ihr Vater eigentlich nach New York fliegen, um seinen ältesten Freund Matthew zu besuchen. Doch die Lage hat sich geändert. Die Frau seines Freundes rief an, um zu sagen, dass er verschwunden sei. Kein Abschiedsbrief. Nichts.

Suzanne bittet die beiden trotzdem zu kommen und so machen sich die beiden auf den Weg. Als sie in den USA ankommen, ist Matthew immer noch nicht aufgetaucht und keiner weiß, wo er sein kann oder sich aufhält. Mila und ihr Vater erfahren, dass es nicht das erste Mal ist, dass Matthew alle Zelte abbricht und hinter sich lässt. Seine Frau vermutet, dass er in einer Hütte nahe der Grenze zu Kanada sein könnte, die ihm gehört. Zwei Tage später brechen Mila und Gil mit Suzannes Auto auf, um ihn zu suchen. Zusammen fahren die beiden quer durch den Osten der USA bis hoch in die unendlichen Wälder an der kanadischen Grenze. Mit der Zeit decken Mila und ihr Vater immer mehr Geheimnisse um Matthew auf…

Was ich weiß von Dir
© FISCHER KJB

Im Guten, wie im Schlechten

„Was ich weiß von Dir“* ist das erste Buch, das ich von Meg Rosoff gelesen habe und es ist defintiv nicht das letzte von ihr. Andere Titel von ihr sind bereits bestellt, denn Meg Rosoff hat ein Gespür für einfühlsame, berührende Geschichten über das Erwachsenwerden und authentische Charaktere. Schuld, Verlockung, Verantwortung, Verzweiflung – Leben – in Milas und Gils bewegendem Roadtrip durch die USA gewährt Meg Rosoff schöne sowie tragische Einblicke hinter die Fassaden der Menschen.

Mila ist ein ganz besonderes Mädchen, das sehr scharfsinnig ist, alles genau beobachtet und viel Sensibilität für andere aufbringt. Sie achtet auf Details, die andere übersehen und hat ein Gespür für die Stimmungen von Menschen, die sie umgeben. Mila wertet nicht die Fehler der anderen, sondern analysiert das, was um sie herum passiert. Und sie lernt, dass das Leben oft kompliziert ist und Entscheidungen immer Auswirkungen auf andere haben, ob positiv oder negativ. Enttäuschung, Angst und unerfüllte Erwartungen gehören wie die Liebe, der Rückhalt und die Sicherheit einer Familie einfach zum Leben dazu.

Eure Janet

Daten zum Buch:
Autor: Meg Rosoff
Illustration: Frauke Schneider
Übersetzung: Brigitte Jakobeit
Erscheinungsjahr: 23. Oktober 2014
Verlag: FISCHER KJB
Altersempfehlung: ab 12 Jahre
ISBN: 978-3-5968-5625-1
Bildquelle: © FISCHER KJB

Gefällt euch das Buch, könnt ihr es hier kaufen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.